Verband sieht starke Zunahme der Datenumsätze im Mobilfunk
Mobilfunkanbieter wollen Handy-Subventionen herunterfahren

Im Mobilfunk wird eine starke Zunahme der Datenumsätze erwartet. Auch die Telekom-Tochter T-Mobile sieht sich beim Ausbau dieses Geschäfts gut unterswegs. Für die Zukunft erwarten die Mobilfunkanbieter zudem günstigere Tarife - allerdings auch weniger Subventionen beim Geräte-Kauf.

HB MÜNCHEN. In den ersten neun Monaten habe sich die Zahl der Zugriffe über die rund 5000 Hot Spots in Deutschland um den Faktor 30 erhöht, sagte der CEO von T Deutschland, -Mobile Timotheus Höttges, am Montag in München. Zudem seien bislang rund 150 000 MDA (Mail Delivery Agent) verkauft worden. MDA sind Handheld-PC mit Handyfunktion. "Die Zahlen sind vergleichsweise klein, aber sie zeigen, dass die Kurve nach oben geht", sagte Höttges. Das Datengeschäft sei ein Wachstumsträger.

Allerdings müssten für die weitere Entwicklung des Marktes sowohl die technischen Zugänge als auch die Preismodelle vereinfacht werden. "Einfachheit bringt Wachstum", sagte Höttges. Daher werde T-Mobile ab November eine Datenkarte anbieten, die den Zugang über den jeweils verfügbaren Weg - UMTS oder Hot Spots - ermöglicht. Zugleich bekräftigte Höttges die Absicht, Inhalte über Partner anzubieten. "80% von dem Geschäftsvolumen, das wir in fünf Jahren machen werden, kennen wir derzeit noch nicht", sagte er.

Zugleich werde T-Mobile die Kosteneffizienz weiter verbessern und Subventionen für Endgeräte künftig stärker an den Tarif koppeln. Demnach sollen Vieltelefonierer Endgeräte stärker subventioniert bekommen als weniger umsatzstarke Kunden. "Die Minuten werden günstiger, aber die Endgeräte teurer", sagte Höttges.

Die deutschen Mobilfunkanbieter stellen insgesamt eine weitere Absenkung der Tarife in Aussicht. "Die Preise in dem einen oder anderen Bereich werde unter Druck geraten", sagte Uwe Bergheim, Chef des drittgrößten Mobilfunkkonzerns E-Plus, ebenfalls am Montag in München. Die Gebühren für mobiles Telefonieren haben sich seit Jahresbeginn durch die Einführung von Minuten-Pakete mit festgesetzten Preisen deutlich reduziert.

Seite 1:

Mobilfunkanbieter wollen Handy-Subventionen herunterfahren

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%