Verbraucherministerium
Günstigere Preise für Handy-Jugendtarife gefordert

Die Kinder- und Jugendtarife für Handys sind nach Ansicht des Verbraucherschutzministeriums immer noch zu hoch.

dpa BERLIN. „Es wäre schön, wenn die Tarife günstiger würden“, sagte eine Ministeriumssprecherin dem Berliner „Tagesspiegel“ (Montag). Die bestehenden Angebote von T-Mobile, Vodafone und Mobilcom nannte sie einen Anfang. Die Sprecherin forderte, „dass alle Unternehmen solche Verträge anbieten“.

Nach Angaben einer Firmensprecherin bereitet O2 bereits ein Angebot vor. E-Plus dagegen will auf spezielle Tarife für Jugendliche verzichten. Prepaid-Handys, also Handys mit vorausbezahlten Telefonkarten, deren Guthaben man abtelefonieren kann, seien für die Kostenkontrolle ausreichend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%