Vodafone und T-Mobile senken Roaming-Preise
Handy-Gespräche im Ausland werden billiger

Die großen Mobilfunkanbieter beugen sich allmählich den Forderungen der Europäischen Union (EU) und senken ihre Auslandstarife. Allerdings sind die Zeitpläne der großen Anbieter in Deutschland unterschiedlich.

HB DÜSELDORF. Während Vodafone am Montag in Düsseldorf ankündigte, in Europa die Roamingpreise für seine Kunden bis Mitte 2007 um durchschnittlich 40 Prozent verringern zu wollen, erklärte T-Mobile, für deutsche Kunden gelte bereits ab 1. Juni eine Preissenkung um bis zu 30 Prozent.

Die für Telekommunikation zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding will die Mobilfunkbetreiber per Verordnung zu Preissenkungen bei den zum Teil sehr hohen Roaming-Gebühren zwingen. "Ein Mobilfunknutzer sollte bei Reisen ins europäische Ausland nicht automatisch höhere Tarife zahlen müssen", erklärte Reding Ende März in Brüssel. "Alle ungerechtfertigten Gebühren" müssten abgeschafft werden.

Der Bundestagsausschuss für Verbraucherschutz will sich an diesem Mittwoch in Berlin auf Antrag der Unionsfraktion mit Mobilfunk- Gebühren befassen. "Nun besteht die Hoffnung, dass auch andere Mobilfunkanbieter nachziehen werden und ihrerseits die Gesprächsgebühren im Ausland deutlich senken könnten", hieß es von den CDU-Abgeordneten Peter Bleser und Julia Klöckner. Das Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichen Interessen und angemessenen Verbraucherpreisen müsse stimmen.

Unterschiedliche Tarifmodelle

Wie teuer Handy-Telefonate im Ausland werden, hängt für den Kunden stark vom gewählten Tarif ab. Die Telefonkonzerne bieten unterschiedliche Möglichkeiten an. So könne der Kunde im Ausland selbst das lokale Netz auswählen, das aktuell zur jeweiligen Tageszeit den günstigsten Tarif biete, erläuterte Schindera. Einfacher ist bei T-Mobile die Zubuchung eines Optionstarifs (Relax Holiday). Der sei in diesem Jahr von 20 auf 30 Gesprächsminuten aufgestockt worden, die wie zuvor zehn Euro kosten. Das bedeute eine Preissenkung um rund 30 Prozent auf einen rechnerischen Minutenpreis von 33 Cent. Der "normale" Roamingtarif für die EU und Kroatien sinkt ab Juni um rund 22 Prozent von 89 Cent auf 69 Cent pro Minute, unabhängig von der Tageszeit.

Bei Vodafone heißt die Option neben dem normalen Roamingtarif "Reise Versprechen". Kostenlos zugebucht, telefonieren die Kunden in 14 Euro-Staaten und sechs weiteren Ländern zum Inlandstarif, wobei nach Angaben des Unternehmens auch Inklusivminuten der diversen Paketangebote genutzt werden können. Allerdings kostet jedes Gespräch einen Zuschlag von 75 Cent. Vodafone-Vorstand Friedrich Joussen erklärte, die Angebote seines Unternehmens gingen "weit über das hinaus, was die EU-Behörden beim Roaming verfolgen".

Seite 1:

Handy-Gespräche im Ausland werden billiger

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%