Windows-Software auf dem Mac
Spagat zwischen den Systemwelten

Wegen der Dominanz von Windows auf mehr als 90 Prozent aller privat genutzten Computer werden nach wie vor zahllose Programme allein für dieses Betriebssystem entwickelt. Diese Anwendungsvielfalt steht mit dem Programm „Parallels Desktop“ auch auf dem Mac zur Verfügung.

Mit dem neuen „Parallels Desktop“ geht die Installation von Windows-Software auf dem Mac sehr geschmeidig.

Im Gegensatz zum Vorgänger lassen sich die „Windows“-Programme im „Dock“ des Mac- Bildschirms platzieren und direkt von dort aus starten. Die „virtuelle Maschine“ für die „Windows- Umgebung“ auf dem Mac läuft nur noch im Hintergrund. „Word 2007“ beispielsweise lässt sich somit genauso bedienen wie irgendein Mac-Programm. Daneben unterstützt die neue Version auch das „Drag-and-Drop“ von Dateien von einem auf den anderen Desktop. Eingeschränkt ist noch der Zugriff auf die Festplatte, da Windows das Mac-Format nicht kennt.

Ausgenommen sind auch aktuelle Computerspiele, da der von „Parallels“ eingerichtete Grafiktreiber keine 3D-Beschleunigung bietet. Die darauf lassen sich nur mit Hilfe von „Bootcamp“ spielen – für den Wechsel zwischen Mac und Windows ist dann aber jedes Mal ein Neustart des Rechners erforderlich. Der „Parallels Desktop“ kostet zirka 80 Euro (Avanquest) und benötigt einen Mac mit Intel- Prozessoren und dem Betriebssystem „Mac OS X“. Beim RAM wird mindestens ein Gigabyte empfohlen – schließlich muss der Arbeitsspeicher für zwei Betriebssysteme reichen.

Quelle: BusinessNews

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%