Xperia X

Sony stellt neues Oberklasse-Smartphone vor

Kein Xperia Z, doch dafür hat Sony in Barcelona ein Xperia X vorgestellt: Es tritt die Nachfolge der bisherigen Z-Modellreihe an. Das Smartphone hat eine 23-Megapixel-Kamera, die Fotos sehr schnell scharfstellen soll.
Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Sony sein neues Oberklasse-Smartphone vorgestellt. Quelle: dpa
Xperia X

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Sony sein neues Oberklasse-Smartphone vorgestellt.

(Foto: dpa)

BerlinDie Xperia-Z-Modellreihe führt Sony nicht mehr fort. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat der Hersteller das Xperia X als neues Oberklasse-Smartphone vorgestellt. Parallel dazu wurde mit dem Xperia XA ein Smartphone aus dem gehobenen Mittelklassebereich gezeigt. Sony führt offenbar eine neue Nomenklatur für seine Smartphones ein.

Das Xperia X hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, das mit einer maximalen Helligkeit von 700 cd/qm besonders hell strahlen soll. Herzstück des Xperia X ist die Kamera: Das Smartphone hat eine 23-Megapixel-Kamera mit einem prädiktiven Autofokus. Dieser errechnet aus der Geschwindigkeit und Richtung der Bewegung die nächste Position und versucht so, auf den richtigen Bildbereich scharfzustellen.

Gadget-Highlights aus Barcelona
Huawei Matebook
1 von 16

Das neue 2-in-1 Tablet von Huawei ist keine sieben Millimeter dick und wiegt nur 640 Gramm. Der chinesische Konzern vermarktet das Gerät als Arbeitsgerät für Menschen, die viel unterwegs sind. Der Prozessor stammt von Intel, das Betriebssystem von Microsoft: Auf dem Matebook ist Windows 10 installiert.

Alcatel Idol 4
2 von 16

Schlaue Hülle: Alcatel liefert das neue Idol 4 in einer Verpackung aus, die als Virtual-Reality-Brille dient. Dafür wird das Smartphone hinter den Linsen befestigt, anschließend schnallt man sich die Konstruktion vor die Augen. Inhalte mit 360-Grad-Blick gibt es beispielsweise bei Youtube.

Smartes Armband Halo Bracelet
3 von 16

Schön und funktional zugleich: Das dänische Designstudio Jacob Jensen hat ein Armband entwickelt, über den Frauen mit drei schnellen Berührungen einen Notruf absetzen können. Der Schmuck nutzt dafür das Smartphone, mit dem er per Bluetooth verbunden ist. Mit anderen Gesten lassen sich Anrufe ablehnen. (Foto: Jacob Jensen Design)

Outdoor-Smartphone Cat S 60
4 von 16

Das Smartphone als Wärmebildkamera: Das neueste Outdoor-Gerät der Marke Caterpillar zeigt Temperaturen in unterschiedlichen Farben an. Einige Apps helfen, die Informationen sinnvoll zu nutzen – etwa um beim Kochen die richtige Temperatur oder beim Renovieren Kältebrücken zu finden.

Fitness-Tracker Mio
5 von 16

Müssen es wirklich 10.000 Schritte am Tag sein? Nein, sagt das Unternehmen Mio – jeder Mensch ist schließlich anders. Der Fitness-Tracker Fuse misst kontinuierlich den Herzschlag und errechnet auf dieser Grundlage einen individuellen Wert für die ideale persönliche Belastung. Auch als Trainingsbegleiter eignet er sich. (Foto: C. Kerkmann)

Samsung Gear 360
6 von 16

Nutzer können mit der Kamera eigene Rundumbilder und -videos zu machen - wenn sie bereit sind, dafür 400 Euro auszugeben.

Neue Samsung-Smartphones
7 von 16

Wie erwartet stellte Samsung in Barcelona sein Galaxy S7 (r.) sowie das verwandte Galaxy S7 Edge vor. Mit den beiden aufpolierten Modellen seiner Flaggschiff-Reihe will das Unternehmen die Initiative im hart umkämpften Smartphone-Markt ergreifen. Beide Geräte besitzen eine neue Dual Pixel-Technologie, die für einen blitzschnellen Autofokus und dank der F1.7-Offenblende auch bei dunklen Lichtverhältnissen für gestochen scharfe Bilder sorgt. Zudem wirbt Samsung mit einem leistungsfähigen Akku, der auch ausgiebige Gaming-Sessions ermöglichen soll.

Sony verspricht, dass mit der Smartphone-Kamera Fotos in weniger als einer Sekunde aufgenommen seien. Auf der Displayseite befindet sich eine 13-Megapixel-Kamera, mit der gute Selbstportraits gelingen sollen.

Das Smartphone läuft mit Qualcomms Hexa-Core-Prozessor Snapdragon 650. Typisch für ein Oberklasse-Smartphone ist die Speicherbestückung mit 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher. Wie auch bisher bei Sony üblich gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die mit bis zu 200 GByte unterstützt werden.

Das Xperia X steckt in einem Metallgehäuse und wiegt 156 Gramm. Mit dem 2.620-mAh-Akku soll das Smartphone zwei Tage verwendet werden können. Das Xperia X besitzt einen Fingerabdrucksensor, der sich im Rand des Smartphones befindet. Ein wasserdichtes Gehäuse hat das Smartphone im Unterschied zu den letzten Xperia-Z-Modellen nicht mehr.

Das LTE-Smartphone unterstützt WLAN, Bluetooth 4.1 und hat einen GPS-Empfänger sowie einen NFC-Chip. Bei Maßen von 143 x 69 x 8 mm wiegt es 156 Gramm. Die Neuvorstellung erscheint mit Android 6.0 alias Marshmallow, darauf läuft Sonys angepasste Oberfläche mit einigen Optimierungen.

Sony will das Xperia X Ende Mai 2016 in Deutschland zum Preis von 600 Euro auf den Markt bringen. Parallel zum Xperia X hat Sony auch das Smartphone Xperia X Performance vorgestellt, das aber nicht in Deutschland erscheinen wird.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%