Zusammenarbeit bei UMTS
T-Mobile kooperiert mit 3 UK

Die Deutsche-Telekom-Tochter T -Mobile und 3 UK wollen in Großbritannien ihre UMTS-Infrastruktur gemeinsam nutzen. Neben Kostensenkung in Milliardenhöhe hat die Zusammenarbeit ein weiterer ehrgeiziges Ziel: Praktisch jeder Brite soll Zugang zu einem UMTS-Netz haben.

HB LONDON. Die Deutsche-Telekom -Tochter T -Mobile und 3 UK wollen in Großbritannien ihre UMTS-Infrastruktur gemeinsam nutzen. Fusions- oder Übernahmegespräche zwischen den beiden Unternehmen habe es aber nicht gegeben, sagte 3-UK-Chef Kevin Russell am Dienstag in einer Telefonkonferenz.

Spekulationen, dass Unternehmen wie T -Mobile oder Finanzinvestoren ein Auge auf 3 UK geworfen haben, gibt es seit dem abgesagten Börsengang des verlustschreibenden Unternehmens im vergangenen Jahr. 3 UK gehört zur Firma Hutchison Whampoa des Hongkonger Milliardärs Li Ka Shing.

Funkmasten und die UMTS-Zugangsnetze würden künftig gemeinsam genutzt, nicht jedoch die Kernnetze der jeweiligen Konzerne, teilten die Unternehmen mit. 5000 Funkmasten könnten so abgebaut werden. Die Unternehmen wollen so bis 2009 98 Prozent der Bevölkerung mit UMTS erreichen und Kosten von rund zwei Milliarden Pfund über zehn Jahre sparen.

Nach Angaben der Unternehmen können sich auch andere Partner an der Zusammenarbeit beteiligen. Die Kooperation läuft bis Ende 2031. Vodafone und Orange UK sind ebenfalls in Gesprächen über eine gemeinsame Nutzung ihrer Netze.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%