25 Jahre Microsoft Office Ein Dinosaurier feiert Geburtstag

Als Microsofts Büro-Paket Office vor 25 Jahren das Licht der digitalen Welt erblickte, galt Papier noch als Datenträger Nummer eins. Inzwischen gehört die Bürosoftware zu den Konstanten auf den Arbeitsplätzen weltweit.
Kommentieren
Vor 25 Jahren brachte Microsoft sein Office an den Start. Heute hat das Büro-Paket mehr als eine Milliarde Nutzer. Quelle: dpa

Vor 25 Jahren brachte Microsoft sein Office an den Start. Heute hat das Büro-Paket mehr als eine Milliarde Nutzer.

(Foto: dpa)

SeattleEin digitaler Dinosaurier feiert Geburtstag: Am 1. August 1989 brachte Microsoft erstmals sein Büropaket Office auf den Markt. Darin bündelte der Konzern die Textverarbeitung Word 4.0, die Tabellenkalkulation Excel 2.2und die Präsentationssoftware PowerPoint 2.01 sowie Mail 1.37 erstmals in einem Paket. Die Version war für Apples Mac-Computer gedacht – die erste Windows-Variante folgte erst im November 1990.

Diese Entscheidung zeugt von den damaligen Kräfteverhältnissen im PC-Markt. Und auch die Preise lagen in einer ganz anderen Liga als heute: Zum Start bewarb Microsoft das Paket mit einem Sonderangebot von 849 Dollar statt der gut 1300 Dollar, die man für die vier Programme zusammen sonst hätte zahlen müssen.

Das Jahr 1989 liegt ein Vierteljahrhundert zurück – für die Computerbranche eine Ewigkeit. Damals feierte der Telekomstandard ISDN auf der Cebit Premiere, die von Bundeskanzler Helmut Kohl eröffnet wurde. Laptops gab es zu Preisen ab 16.000 DM. Intels 386er Prozessor stellte mit einer Taktfrequenz von 33 Megahertz neue Geschwindigkeitsrekorde auf und Steffi Graf und Boris Becker verschafften Deutschland in Wimbledon einen Doppelsieg.

Zehn Tipps für die Arbeit mit Microsoft Office
File photo of Microsoft Office logo on display at a Microsoft retail store in San Diego
1 von 10

Microsoft Office: Aus vielen Büros ist die Software nicht mehr wegzudenken. Es gibt einige Funktionen, die die Arbeit mit Word, Excel und Outlook einfacher machen. Wir stellen sie Ihnen vor und zeigen Ihnen, wo Sie die Funktionen finden.

2
2 von 10

Tippfehler automatisch korrigieren lassen (Word)

Wenn Sie sich häufig bei den gleichen Wörtern vertippen, sollten Sie von der Autokorrektur Gebrauch machen. Diese lässt sich so einstellen, dass Buchstabendreher automatisch korrigiert werden.

Klicken sie auf Datei -> Optionen -> Dokumentenprüfung -> Autokorrektur-Optionen. Im nächsten Fenster können Sie unter „Ersetzen“ das gewünschte Wort eintragen und die korrekte Schreibweise im Feld „Durch“ eingeben. Auf dem gleichen Weg können Sie Standardformulierungen abkürzen, so wird zum Beispiel aus „MfG“ automatisch die Langform „Mit freundlichen Grüßen“.

3
3 von 10

Speicherintervall ändern

Vor allem beim Schreiben von langen Texten sollten Sie diese in regelmäßigen Abständen speichern. Die eingebaute Speicherautomatik von Word ist auf einen Zehn-Minuten-Abstand voreingestellt, dieses Intervall können Sie allerdings verkürzen.

In einem geöffneten Dokument auf Datei -> Optionen –> Speichern gehen und dort im Feld „Auto-Wiederherstellen-Informationen speichern“ das entsprechende Wunschintervall eintragen.

4
4 von 10

Passwortschutz für Dokumente (Word)

Wollen Sie erstellte Dokumente mit einem Passwort sichern, um diese vor unbefugtem Zugriff zu schützen? Dies ist zum Glück sehr einfach.

Klicken Sie auf Datei -> Dokument schützen und dann auf „Mit Kennwort verschlüsseln“. Dort geben Sie das gewünschte Passwort ein und klicken auf OK. In einem neuen Fenster müssen Sie das Passwort dann erneut eingeben und auf OK klicken. Danach lässt sich das Dokument nur noch mit Passwort öffnen.

5
5 von 10

Kontakte, Kalender und Aufgaben als Einzelfenster (Outlook)

Outlook kann viel – genau das sorgt leider dafür, dass der Nutzer manchmal die Übersicht verliert. Wenn Sie oft mit Kalendern, Kontakten und E-Mails jonglieren müssen, können Sie sich alle Funktionen in einzelnen Fenstern aufrufen.

Im Navigationsfeld unten links mit der rechten Maustaste die gewünschte Funktion anklicken und im Aufklappmenü den Eintrag "Im neuen Fenster öffnen" auswählen.

6
6 von 10

Dokumente zusammenfügen (Word)

Wenn Sie aus mehreren Word-Dokumenten ein einziges machen möchten, geht dies direkt über eine Word-Funktion.

Zuerst erstellen Sie ein leeres Dokument. Danach klicken Sie in der Menüleiste auf Einfügen, im Bereich Text auf den Pfeil neben „Objekt“ und auf "Text aus Datei". Im sich öffnenden Fenster können die gewünschten Dateien mit gehaltener Strg-Taste ausgewählt werden. Die Dateien werden dann mittels „Einfügen“ in die Textdatei importiert und können abgespeichert werden.

7
7 von 10

Sprungrichtung ändern (Excel)

Gibt man in Excel Daten in eine Zelle ein und bestätigt die Eingabe mit Eingabetaste oder Enter, springt der Cursor üblicherweise in die Zelle darunter. Wenn es Ihnen lieber ist, dass die Zelle daneben angewählt wird, geht dies mit einer einfachen Änderung.

Gehen Sie auf Datei -> Optionen ->Erweitert. Im folgenden Fenster können Sie mit Hilfe der Auswahlbox die Richtung angeben, in der Excel eine Zelle weiterspringen soll.

Software wurde damals zumeist auf Disketten verkauft, Microsofts Office-Paket gehörte zu den ersten Programmen, die es auch auf CD-ROM gab. Die DVD etablierte sich erst einige Jahre später als Massenspeicher.

Heute fast allgegenwärtige Funktionen wie Drag&Drop oder auch einfache Werkzeugleisten spendierte Microsoft seiner Software erst mit der Versionsnummer 3.0 im Jahr 1992. Für die Entwicklung war lange Zeit Steven Sinofsky zuständig, der im selben Jahr zu Microsoft stieß und Ende 2012 den Konzern verließ.

Legendär wurde die Büroklammer Clippy, die in Deutschland auch unter dem Namen Karl Klammer auf den Bildschirmen tätig war. Der kleine animierte Helfer stand zu allen erdenklichen Gelegenheiten assistierend zur Seite, zahllose Nutzer trieb seine Penetranz und Niedlichkeit allerdings auch zur Weißglut. Das Magazin „Time“ zählte Clippy 2010 zu den 50 schlechtesten Erfindungen der Geschichte.

Heute hat das Büro-Paket nach Angaben von Microsoft mehr als eine Milliarde Nutzer. Nicht nur in Unternehmen – auch zahlreiche Privatanwender greifen darauf zurück. Neben Windows gehört Office bis heute zu den wesentlichen Säulen des Geschäfts für Microsoft.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "25 Jahre Microsoft Office: Ein Dinosaurier feiert Geburtstag"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%