IT + Internet
Aktien von Inticom Systems sollen maximal 20 Euro kosten

Die Aktien des Börsenneulings Inticom Systems sollen zwischen 16,50 bis 20,00 Euro kosten. Diese Preisspanne gab das Passauer Unternehmen am Mittwoch in Frankfurt am Main bekannt.

dpa PASSAU/FRANKFURT. Die Aktien des Börsenneulings Inticom Systems sollen zwischen 16,50 bis 20,00 Euro kosten. Diese Preisspanne gab das Passauer Unternehmen am Mittwoch in Frankfurt am Main bekannt.

Anleger sollen die Anteilsscheine von Donnerstag an bis zum kommenden Mittwoch (3. November) zeichnen können. Insgesamt will die Inticom Systems AG bis zu knapp 600 000 Aktien ausgeben. Am 8. November sollen die Scheine erstmals an der Börse gehandelt werden.

Der vor vier Jahren gegründete niederbayerische Elektronikhersteller stellt so genannte DSL-Splitter für schnelle Internetzugänge her. Laut Mayerhofer ist das Unternehmen in diesem Bereich Hauptlieferant der deutschen Telekommunikationsbranche. Auch im Ausland gebe es eine große Nachfrage nach dieser Technologie. Inticom Systems will durch den Börsengang um die zehn Mill. Euro einnehmen und das Geld in den Ausbau der Produktionskapazitäten investieren.

Die Gesellschaft wird nach eigenen Angaben in diesem Jahr mit rund 160 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 16 Mill. Euro erzielen. In Passau befindet sich das Entwicklungs- und Vertriebszentrum, produziert werden die Elektronikbauteile in Griechenland und Kroatien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%