Android 2.3
Google macht Smartphone-Betriebssystem Beine

Neue Programmierschnittstellen, mehr Funktionen, schnellere Reaktionszeiten und ein optimiertes User-Interface. Das soll Googles Smartphone-Betriebssystem Android in der Version 2.3 alias Gingerbread bieten. Auch die Stromsparfunktionen wurden überarbeitet.
  • 0

BERLIN. Das User-Interface von Android hat Google in der Version 2.3 überarbeitet. Es soll einfacher und schneller sein als in bisherigen Android-Versionen. Dazu soll unter anderem ein neues Farbschema beitragen, das auf dunkle Hintergründe abgestimmt ist. Änderungen an den Menüs und Einstellungen sollen es Nutzern erleichtern, Funktionen zu finden.

Auch die virtuelle Tastatur wurde überarbeitet und soll nun eine schnellere Texteingabe erlauben. Dazu wurden die Tasten neu geformt und positioniert, so dass sie einfacher zu treffen sind. Der jeweils gedrückte Buchstabe wird ebenso wie Vorschläge aus dem Wörterbuch deutlicher angezeigt.

Die Tastatur erlaubt es darüber hinaus, eingegebene Wörter durch Vorschläge aus dem Wörterbuch zu ersetzen. Dabei kann auch jederzeit zu einer Spracheingabe gewechselt werden.

Das gleichzeitige Drücken von Shift und einem Buchstaben oder der Taste "?123" und einem Symbol erlaubt es, Nummern und Symbole einzugeben, ohne den Eingabemodus wechseln zu müssen. Hinter einigen Tasten liegt zudem ein Popup-Menü mit weiteren Zeichen und Symbolen.

Wird während einer Eingabe länger auf ein Wort getippt, wird dieses direkt markiert, um in die Zwischenablage kopiert zu werden. Der Auswahlbereich kann dann über Marker angepasst werden, ähnlich wie bei Apples iOS.

Bessere Stromsparfunktionen

Um den Akku zu schonen, kontrolliert Android in der neuen Version Applikationen stärker, die den Wechsel in einen Stromsparmodus verhindern oder die im Hintergrund laufen und dabei die CPU zu stark belasten. Konkret bedeutet das, solche Applikationen werden gegebenenfalls geschlossen.

Zugleich aber gibt das System dem Nutzer mehr Informationen darüber, wie sich die einzelnen Systemkomponenten und Applikationen auf die Leistungsaufnahme auswirken. Über die Funktion "Manage Applications" zeigt Android an, welche Applikationen laufen und wieviel Speicher sie belegen.

Die Applikation Downloads gewährt Zugriff auf alle heruntergeladenen Dateien, ganz gleich ob diese per Browser, E-Mail oder eine andere Applikation eingegangen sind. Dazu hat Google Android mit einem komplett neuen Download-Manager versehen, auf den alle Applikationen Zugriff haben.

Seite 1:

Google macht Smartphone-Betriebssystem Beine

Seite 2:

Kommentare zu " Android 2.3: Google macht Smartphone-Betriebssystem Beine"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%