Arbeitsabläufe für Print-, Web- und mobiles Publishing organisieren
Creative Suite zum Zweiten

Eine überarbeitete Version der Creative Suite von Adobe soll eine bessere Integration der einzelnen Programme zur Erstellung von Publikationen bieten.

hiz DÜSSELDORF. Adobe stellt jetzt die Creative Suite in der zweiten Version vor. Schwerpunkt bei der Überarbeitung des Pakets war nach Angaben des Herstellers die bessere Integration der Einzelprogramme und die Optimierung der Arbeitsabläufe für kreative Arbeitsgruppen.

Zu dem Paket gehören, wie schon zur Vorgängerversion, das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop, das Layoutprogramm Indesign, das Grafikprogramm Illustrator, der Web-Editor Golive, der Designprozess-Manager Version Cue und Acrobat zur Erstellung und Bearbeitung von PDF-Dateien.

Neu im Paket sind Adobe Bridge und Adobe Stock Photos. Bridge ist ein Dateibrowser, der als Schaltzentrale und zur Integration der Einzelprodukte dienen soll. Zudem bietet er Zugang zu Adobe Stock Photos, einem neuen Archivservice für Bilder. Darüber können auch Fotos bei fünf Bilderdiensten direkt bestellt werden. Zudem stehen für Layout- und Designzwecke lizenzfreie Bildvorlagen zur Verfügung.

Im Photoshop finden sich neue Werkzeuge wie der Sofortreparatur-Pinsel oder das so genannte Rote-Augen-Werkzeug, mit denen sich häufige Probleme wie rote Augen, Störungen, Unschärfe oder Blendenverzerrungen korrigieren lassen. Eine spezielle Technologie, genannt "Smart Objects", soll es ermöglichen, Bilder und Vektorgrafiken ohne Qualitätsverlust zu skalieren und umzuwandeln. Das Fluchtpunkt-Werkzeug dient zur Transformation einzelner Bildelemente, die sich damit automatisch an die Perspektive des Bildes anpassen lassen. Das Verkrümmungs-Werkzeug soll es ermöglichen Grafiken direkt auf der Arbeitsfläche zu verdrehen, zu strecken oder zu biegen.

Im Illustrator sollen sich eingescannte Fotos oder handgezeichnete Skizzen interaktiv abpausen und in detailgetreue Illustrationen umwandeln lassen. Zudem können beliebige Flächen und Konturen interaktiv mit Farben bemalt werden. Dadurch müssen zur Kolorierung Objekte nicht eigens erstellt und angeordnet werden.

Die deutschsprachigen Versionen der Adobe Creative Suite 2 für Mac OS X und Microsoft Windows werden voraussichtlich im Juni 2005 verfügbar sein. Die Premium Version soll rund 2100 Euro und die Standard Version, ohne GoLive und Acrobat, soll etwa 1630 Euro kosten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%