Auftragslage verschlechtert
Umsatz mit Halbleitern zieht wieder an

Die Umsätze mit Halbleitern haben in Deutschland im Oktober wieder überraschend deutlich angezogen. Zusammen mit dem nach oben korrigierten Septemberwert zeige der Wachstumstrend wieder nach oben, teilte der Branchenverband mit.

dpa FRANKFURT. Dazu hätten vermehrt kurzfristig erteilte und ausgeführte Aufträge sowie ein Abbau der in der ersten Jahreshälfte aufgebauten Auftragsbestände beigetragen, so der Verband am Mittwoch. Die Auftragslage in der deutschen Halbleiterbranche hat sich nach vorläufigen Verbandszahlen im Oktober allerdings nochmals leicht verschlechtert.

Das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz (Book-to-Bill Ratio), das als wichtiger Indikator für den mittelfristigen Trend in der Industrie gilt, sei auf 0,87 nach 0,89 im Vormonat gesunken, teilte der Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) mit. Dies bedeutet, dass im Oktober einem Euro Umsatz lediglich 87 Cent an Neuaufträgen gegenüberstanden. In der ersten Jahreshälfte 2004 wurden noch Werte von über eins erzielt.

Der Chipumsatz selbst legte den Angaben zufolge im Oktober hingegen stärker als erwartet zu, so dass der ZVEI die vor einem Monat bereits relativierte Jahresprognose nun doch noch für erreichbar hält. „Die Abschwächung ist damit zunächst gebremst und das Anfang 2004 erwartete zweistellige Wahstum im Jahr 2004 in Deutschland wieder greifbar“, erklärte der Verband.

Im Oktober legte der deutsche Halbleiterumsatz den Angaben zufolge im Vergleich zum Vorjahr um 16 % zu. Für September korrigierte der Verband den Zuwachs auf ebenfalls 16 %, nachdem er zunächst lediglich drei Prozent berechnet hatte. Als Grund für das überraschende Anziehen der Umsätze im Oktober nannte der ZVEI vermehrt kurzfristig erteilte Aufträge sowie einen Abbau der im ersten Halbjahr aufgebauten Auftragsbestände.

An den eher trüben Aussichten für die hoch schwankungsanfällige Branche - auch weltweit - dürfte die jüngste Entwicklung aber wenig ändern. „Es wird definitiv einen Abschwung des Marktes im kommenden Jahr geben“, hatte Peter Bauer, Chef des ZVEI-Fachverbandes Elektronische Komponenten und Systeme, erst vor einer Woche erklärt. Zwar sei nicht mit „einer Katastrophe“ zu rechnen, auf Quartalsbasis betrachtet werde die Industrie aber 2005 wohl stagnieren. Bauer ist auch Mitglied des Vorstandes von Europas größtem Chipkonzern Infineon, der erst kürzlich ebenfalls vor dem bevorstehenden Abschwung gewarnt hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%