Auszeichnung auch für Handelsblatt.com
„SZ-Magazin“ räumt bei „Lead Awards“ ab

Die Lead Awards, eine der wichtigsten Auszeichnungen der Print- und Online-Branche, sind am Mittwochabend in Hamburg vergeben worden. Dabei hat das „SZ-Magazin“ kräftig abgeräumt. Auch Handelsblatt.com kam zu Ehren: Das Videoweblog „Elektrischer Reporter“ wurde mit einem Lead Award in Silber ausgezeichnet.

HB HAMBURG. Das Magazin der Süddeutschen Zeitung gewann nicht nur die Königskategorie „Leadmagazin des Jahres“, sondern auch mehrere Einzelmedaillen. Außerdem wurde der Artdirektor des „SZ- Magazins“, Mirko Borsche, zum „VisualLeader des Jahres“ gewählt. Die undotierten Auszeichnungen in 19 Kategorien werden von der Lead Academy für Mediendesign für herausragende Arbeiten in Bereichen wie Fotografie, Anzeigen und Online vergeben. Zur Preisverleihung waren 1 300 Gäste aus Verlagen, Werbung und Kultur eingeladen.

Im Online-Bereich war das Musikportal „Last FM“ als „WebLeader“ Spitzenreiter. Als „WebLog des Jahres“ ging die Website „Teutonika“ hervor. Sie sei durch die Verschmelzung von Video, Foto und Text vorbildlich für die „Multimedialisierung der Internetangebote“ und biete originelle Inhalte, sagte Markus Peichl, Vorsitzender der LeadAcademy. „Spiegel Online“ erhielt für seine Rubrik „Designklicks“ eine goldene Auszeichnung.

Die Auszeichnung in Silber erhielt Medienjournalist Mario Sixtus, der das Video-Weblog – oder kurz „Vlog“ – Elektrischer Reporter (» www.elektrischer-reporter.de) exklusiv für Handelsblatt.com produziert. Nach der Auszeichnung mit dem Podcast Award 2007 im Januar ist der Lead Award bereits die zweite Prämierung in diesem Jahr für den Elektrischen Reporter in diesem Jahr.

Das Weblog „Indiskretion Ehrensache“ (Notizen aus dem Journalistenalltag) von Handelsblatt-Reporter Thomas Knüwer schaffte es in dieser Kategorie auf die Liste der Nominierungen und gehört damit nach Meinung der Jury ebenfalls zu den besten Weblogs in Deutschland.

Zur „Anzeigekampagne des Jahres“ wurde die Sony-PSP-Kampagne „White“ der Agentur TBWA gewählt, zur „Anzeige des Jahres“ ein Motiv der Berliner Agentur BBDO für den Dessous-Hersteller „Blush“. Das Magazin „Stern“ war mit einer Reportage zum Fall Kurnaz („Beitrag des Jahres“) und dem „Foto des Jahres“ erfolgreich, das die Landung eines afrikanischen Flüchtlings auf Fuerteventura zeigt. Die Zeitschrift „Qvest“ siegte ebenfalls in zwei fotografischen Kategorien. Auch die verlagsunabhängigen Zeitschriften „Dummy“ („Bester Fußball-WM- Beitrag“) und „032c“ („Illustrationsbeitrag des Jahres“) wurden bedacht.

Die prämierten Arbeiten werden in der Ausstellung „Visual Leader 2007“ vom 1. März bis 6. Mai in den Hamburger Deichtorhallen gezeigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%