Blu-ray gegen HD-DVD
Machtkampf der DVD-Nachfolger

Da die herkömmliche DVD zu wenig Speicherplatz hat, um Spielfilme im hoch auflösenden High Definition-Format abspielen zu können, wird sie wohl bald Geschichte sein. Soviel ist sicher. Unklar ist allerdings, welches Format die Nachfolge antritt.

HB BERLIN. Die Nachfolger der DVD führen einen absurden Machtkampf. Auf der einen Seite steht Blu-ray, auf der anderen Seite HD-DVD, miteinander kompatibel sind sie natürlich nicht. Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin vom 1. bis 6. September werden die ersten serienreifen Abspielgeräte und Brenner für die neuen Standards präsentiert.

Es geht ähnlich wie 1980, als Philips das Video-2000-System vorstellte und damit in Konkurrenz zu VHS von JVC und Betamax von Sony trat, um einen Kampf der Konzerne. Unternehmen wie Sony, Apple und Dell wollen Blu-ray. Firmen wie Microsoft, Toshiba oder Intel favorisieren dagegen HD-DVD. Eine Einigung ist bislang nicht in Sicht. Ganz im Gegenteil: Spekuliert wurde über die Einführung eines dritten Formats.

Nicht immer gewinnt der Bessere

Gewinnen muss bei einem solchen Machtpoker noch nicht einmal immer das beste System: So setzte sich in den 80er Jahren VHS gegen seine Konkurrenten durch. Gegenüber Betamax und Video 2000 aber bietet es eine geringere Video-Bandbreite. Durchgesetzt hatte es sich, weil JVC bei der Lizenzvergabe deutlich großzügiger war als die Konkurrenten und weniger Lizenzgebühren verlangte. Kolportiert wurde aber auch, der Erfolg liege darin begründet, dass auf VHS weit mehr pornografische Filme zur Verfügung standen.

Blu-Ray und HD-DVD arbeiten beide mit kurzwelligem blauem Laserlicht, das viel tiefere Datenspuren lesen kann als der rote Laser in DVD-Spielern. Vielmehr Gemeinsamkeiten gibt es aber nicht. 30 Gigabyte passen so auf eine HD-DVD (High Density DVD) mit zwei Schichten, bei Blu-ray (blue ray: blauer Laser) sind es sogar 50 Gigabyte. Durch verbesserte Kompressionsverfahren wird die höhere Speicherkapazität erreicht. Zum Vergleich: Auf einer DVD lassen sich maximal 8,5 GB pro Seite unterbringen.

Seite 1:

Machtkampf der DVD-Nachfolger

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%