Branche steht vor Rekordjahr
Unterhaltungselektronik macht Konzernen viel Freude

Die Vorzeichen für die Internationale Funkausstellung (IFA) Anfang September in Berlin könnten kaum besser sein: Die Unterhaltungselektronik-Branche boomt und steht vor einem neuen Rekordjahr.

HB BERLIN. "Wir erwarten Inlandsumsätze von insgesamt 13,1 Mrd. Euro, das sind 8,7 Prozent mehr als 2005", sagte der Präsident des Bundesverbandes Informationswirtschaft (Bitkom), Willi Berchtold, am Donnerstag. Das Wachstum wird den Angaben zufolge ausschließlich von digitalen Geräten getrieben. In diesem Segment steige die Nachfrage um knapp 18 Prozent auf 10,2 Mrd. Euro.

Der Markt der analogen Unterhaltungselektronik, beispielsweise Videorekorder, Stereofernseher und Röhrenfernseher, schrumpfe dagegen um fast 15 Prozent auf 2,9 Mrd. Euro. "Analoge Geräte werden auch künftig nicht ganz verschwinden, aber sie werden sich immer mehr zum Nischenprodukt entwickeln", sagte Berchtold. Für 2007 erwarte die Branche einen Umsatz mit digitalen Geräten von 10,8 Mrd. Euro und bei den analogen von 2,6 Mrd. Euro.

Renner sind vor allem Flachbildfernseher. "Die Nachfrage wird in diesem Jahr um 70 Prozent auf 3,6 Mrd. Euro wachsen", prognostizierte Berchtold. Trotz dieses hohen Niveaus werde auch für 2007 eine weitere Steigerung um dann 20 Prozent auf 4,4 Mrd. Euro erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%