Branchennetzwerke
Im virtuellen Biotop zusammenarbeiten

In vielen Branchen lohnt es sich, IT gemeinsam zu nutzen. So haben sich etwa 1500 Autobauer und Zulieferer aus 40 Ländern im Branchennetzwerk ENX in der Cloud verbunden. Ein Vorbild auch für andere Branchen.
  • 0

KölnDie Autobranche hat sich ihr eigenes virtuelles Biotop geschaffen. Der Name: ENX. Selbst erbitterte Konkurrenten ziehen hier an einem Strang. Im Branchennetzwerk ENX, das mittlerweile in die Cloud ausgelagert ist, haben sich 1.500 Unternehmen aus 40 Ländern kommunikativ miteinander verbunden. In der geschützten Umgebung arbeiten Autobauer und Zulieferer gemeinsam an Entwicklungen: Sie schicken Verträge, CAD-Dateien und gar Produktionssteuerungscodes durch das Netz.

Berechtigungen werden per Mausklick erteilt - und auch wieder entzogen. „Sobald es mehr als einen Partner gibt, ist der Austausch anders kaum noch wirtschaftlich darstellbar“, sagt Lennart Oly, Geschäftsführer der Trägervereinigung ENX Association.

Eine eigene Cloud-Lösung, abgestimmt auf die speziellen Bedürfnisse einer Branche: In sogenannten Community-Clouds wollen Unternehmen und IT-Dienstleister möglichst viele Vorteile des Cloud-Computings bündeln, ohne auf allgemeine Angebote zurückzugreifen. Technisch ist der Begriff nicht genau definiert - die bisher existierenden Modelle sind meist hybride Architekturen, also eine Mischform von Public und Private Cloud.

Noch handelt es sich um ein Nischenphänomen - doch die Attraktivität wächst. Laut Cloud-Monitor, den der Branchenverband Bitkom und die Wirtschaftsprüfer von KPMG herausgeben, nutzen erst zwei Prozent der befragten Unternehmen eine Community-Cloud. Doch schon zwölf Prozent ziehen es in Erwägung - eine Verdopplung gegenüber dem Vorjahreswert.

Ihre Stärke spielt die Community-Cloud aus, wo Marktteilnehmer mit identischen regulatorischen Anforderungen zu tun haben. So hat die deutsche Versicherungswirtschaft die „Trusted German Insurance Cloud“ ins Leben gerufen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat sie im Frühjahr zertifiziert. Zwar war die Versicherungsbranche schon länger vernetzt - aber bisher eben nicht über die Cloud. Ein typischer Fall: „Es ist enorm hilfreich, wenn der Schritt in die Community-Cloud nicht der erste gemeinsame Schritt ist“, sagt ENX-Geschäftsführer Oly. Die Automobilindustrie etwa setzt seit den 70er-Jahren auf einen elektronischen Datenaustausch. „Da ist es eine gute Möglichkeit, die Zusammenarbeit auf die nächste Stufe der Effizienz zu heben.“

Größte Herausforderung ist das richtige Maß an Vertrauen, um zu einer gemeinsamen technischen Lösung zu kommen. „Wenn man ein Schloss bauen will, das alle Wünsche erfüllt, kann es schnell zu teuer werden“, warnt Khaled Chaar, Geschäftsführer bei Pironet NDH Datacenter. Knifflig ist die Frage nach dem richtigen Verhältnis von Branchenanforderungen und speziellen Unternehmenswünschen. Sie kann die Verhandlungen über eine Community-Cloud verzögern.

Seite 1:

Im virtuellen Biotop zusammenarbeiten

Seite 2:

Community-Cloud für Landesbanken

Kommentare zu " Branchennetzwerke: Im virtuellen Biotop zusammenarbeiten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%