Brückenschlag zwischen 3D-Design und CAD/CAM
Von der Skizze zur Konstruktion

Eine neue Software soll den Weg von der ersten Skizze zur fertigen Konstruktionszeichnung erleichtern.

hiz DÜSSELDORF. Mit Amapi 7 Pro bringt derer französisch-kalifornische 3D-Software-Hersteller Eovia einen 3D-Modeler auf den Markt, der speziell auf die Anforderungen im Industrie- und Environment-Design abgestimmt ist. Der Designer skizziert zunächst seine erste Entwurfsidee am Rechner. Mittels spezieller grafischer Funktionen, den High-End-NURBS (Non Uniform Rational B-Splines), wird diese Skizze dann bearbeitet und zu einer Konstruktionszeichnungen. Über Standardschnittstellen wie STL, IGES oder DWG werden diese Daten dann an CAD-Systeme weitergegeben und so in den gewohnten Konstruktions- und Fertigungsprozess eingebunden.

Im Gegensatz zu dem schon im Markt verfügbaren kleineren Bruder Amapi Designer wurde das neue Programm durch NURBS-basierte Oberflächen- und Volumenkörpermodellierung erweitert. Durch die NURBS-Technik werden für komplexe Volumenkörper mathematisch exakte Oberflächen berechnet, was für die Gestaltung virtueller Prototypen wichtig ist, die als Vorlage für die Produktion dienen. Das englische Amapi 7 Pro läuft auf PCs und Macs und wird in Deutschland zum Endpreis von ca. 927 Euro erhältlich sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%