Bundesamt warnt
Sicherheitslücken in Microsoft-Programmen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat dringend vor Sicherheitslücken in Microsoft-Programmen gewarnt.

dpa HAMBURG. Nutzer sollten umgehend die von Microsoft am vergangenen Dienstag bereitgestellten Patches installieren, rät das BSI. Es seien bereits gefährliche Schadcodes im Umlauf, die einige dieser Lücken ausnutzten, sagte Matthias Gärtner vom BSI am Donnerstag. Dabei sei es möglich, dass Unbefugte schon bei aktiver Internet-Verbindung oder nach dem Öffnen einer Office-Datei unbemerkt die komplette Kontrolle über den Computer übernehmen. Einige der Löcher etwa in der Präsentationssoftware Powerpoint werden sogar schon seit Juli ausgenutzt.

Am vergangenen Dienstag hatte Microsoft Patches für insgesamt 23 von dem Softwarehersteller selbst als kritisch eingestufte Sicherheitslücken in Windows und Programmen wie den Internet-Explorer veröffentlicht. Die Zahl der Schadcodes, die bereits am ersten Tag nach Bekanntwerden solcher Lücken auftreten, nehme rasant zu, sagte Gärtner. Dies weise auf eine inzwischen sehr professionelle Szene hin. Kriminelle und organisierte Banden versuchten immer häufiger, sich auf diesem Weg finanziell zu bereichern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%