Mobiles Arbeiten
Per App ins Büro

Auch außerhalb des Büros möchten viele Mitarbeiter künftig gerne Angebote und Aufträge bearbeiten. Spezielle Apps sollen das ermöglichen - doch noch sind viele Lösungen nicht völlig ausgereift.
  • 1

KölnDie Vorteile des mobilen Arbeitens sind klar: Jederzeit können Mitarbeiter mit dem Smartphone auf den Firmenserver zugreifen - und auch außerhalb des Büros schnell Angebote und Aufträge bearbeiten. Doch in der Praxis nutzen erst wenige Unternehmen diese Vorzüge.

Das zeigt eine neue Studie von IFS, einem schwedischen Anbieter von Warenwirtschaftssystemen (ERP). Das Resultat: „Privat nutzt fast jeder Apps. Geschäftlich wird das Smartphone aber kaum zu mehr als zum Mailen verwendet“, sagt Technik-Vorstand Dan Matthews. IFS hat rund 850 Führungskräfte in Europa befragen lassen.

In Deutschland arbeiten danach 52 Prozent der Manager weder von einem fremden Rechner aus noch mobil. Gemessen an der Gesamtarbeitszeit liegt der Anteil der Telearbeit hierzulande bei gerade einmal 13 Prozent. „Viele Anwender kennen die Möglichkeiten noch nicht. Erst allmählich wächst dafür das Bewusstsein“, meint Matthews.

IT-Unternehmen könnten mit Smartphone-Apps für Betriebe gute Geschäfte machen. In Deutschland kann laut IFS-Studie weniger als ein Drittel der Befragten von außerhalb des Arbeitsplatzes auf Geschäftsanwendungen zugreifen. Dabei verbringen Beschäftigte durchschnittlich 20 bis 30 Prozent ihrer Arbeitszeit mit der Nutzung von Unternehmensapplikationen.

Das Potenzial zeigen auch die Antworten auf die Frage: „Hätten Sie ein hohes Interesse an einer Smartphone-App, mit der sie administrative Arbeiten auch mobil erledigen können?“ In Deutschland antworteten hierauf 52 Prozent der Befragten mit „Ja“.

Kommentare zu " Mobiles Arbeiten: Per App ins Büro"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • die technischen Voraussetzungen (WLAN, VPN etc) für Heimarbeitsplätze sind schon lange gegeben. Es sind vielmehr firmeninterne Gründe (Vorurteile!?), die eine weitere Verbreitung verhindern. Aber es gibt noch eine weitere Ebene, um "per App ins Büro" zu gelangen. Nämlich durch Apps, die Mitfahrten für Pendler auf Knopfdruck finden und organisieren!

    http://www.flinc.de
    http://www.dynamic-ridesharing.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%