Big Data Telekom wertet Mobilfunkdaten aus

Die Telekom versucht sich an einem neuen Geschäftsfeld: Der Auswertung anonymisierter Daten von Mobilfunk-Nutzern. Der Datenschutz werde bei der Big-Data-Analyse nicht verletzt, versichert das Unternehmen.
1 Kommentar
Die Telekom wagt ihren ersten großen Vorstoß in den Bereich der Big-Data-Analyse. Quelle: dpa
Telekom-Stand auf der Cebit

Die Telekom wagt ihren ersten großen Vorstoß in den Bereich der Big-Data-Analyse.

(Foto: dpa)

HannoverWährend am Sonntag an den Ständen drumherum noch die letzten Aufbauarbeiten für die Cebit laufen, schweben bei der Deutschen Telekom bereits die magentafarbenen Regenschirme unter der Decke und bewegen sich im Takt der Musik. Reinhard Clemens, Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef präsentiert als Eröffnung der diesjährigen IT-Messe fünf Neuigkeiten, die „Big Five“ der Digitalisierung, wie der Konzern sie nennt: ein gemeinsames Konsortium mit SAP für die Standardisierung von Industrie 4.0, eine cloudbasierte Plattform, mit der Konzerne leichter ihre Digitalisierungsstrategien voranbringen sollen, eine Handvoll kostenlose Sicherheitslösungen, neue Internetzugangspakete für Mittelständler - und den Einstieg in die Analyse von Massendaten. Genau gesagt, in die Analyse von Mobilfunk-Daten.

Sigmar Gabriel looking at things
Cebit-Auftakt in Hannover
1 von 10

Chinas Vize-Ministerpräsident Ma Kai, Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (l-r) trafen sich am Montag in Hannover zum Auftakt der weltgrößten Computermesse Cebit.

Partnerland China
2 von 10

China ist Partner der diesjährigen Cebit, rund 600 Aussteller kamen aus dem Partnerland nach Hannover.

Digitales Wirtschaftswunder
3 von 10

Am Stand von Microsoft warf der Wirtschaftsminister einen Blick in das "Memorandum für ein Digitales Wirtschaftswunder".

Präzisionsinstrument...
4 von 10

Am Stand von SAP bewunderten der Vizekanzler und seine Gäste ...

...am SAP-Stand
5 von 10

... die präzisen Manöver eines Roboterarms.

Elektroroller
6 von 10

Der Elektroroller "Kumpan" war am Stand der Telekom Gegenstand von Gabriels Betrachtung.

Vernetzung
7 von 10

Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, zeigte dem Minister zudem ein Gerät zur Vernetzung von Smartphone und Fahrzeugen.

Der Konzern hat aus seinem Forschungs- und Entwicklungsbereich, den T-Labs, eine neue Tochter ausgegründet: Motionlogic. Das Unternehmen wertet die anonymisierten Daten der Telekom-Mobilfunknutzer für Kunden aus, auch die von anderen Eigenmarken wie Congstar.

Als einer der ersten Kunden tritt die Verkehrs-Aktiengesellschaft (VAG) Nürnberg auf. Motionlogic soll für sie mit Hilfe der Telekom-Daten Verkehrs- und Bewegungsströme in Echtzeit analysieren. So werden etwa anhand der Anzahl geführter Telefonate oder verschickten SMS an einem Ort Rückschlüsse über die dort anwesende Personenzahl gezogen, wo sie gerade herkommen, wie alt sie etwa sind und wo sie wohnen.

Die VAG erhofft sich durch die Analyse eine bessere Übersicht über genutzte Verkehrsmittel und tatsächlichen Bedarf. „Im konkreten Fall lässt sich so ermitteln, auf welchen Strecken wie viele Menschen im Großraum Nürnberg unterwegs sind“, sagt Clemens.

„Wir verkaufen keine Kundendaten. Punkt“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

1 Kommentar zu "Big Data: Telekom wertet Mobilfunkdaten aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • „Wir verkaufen keine Kundendaten. Punkt“

    LOL, wers glaubt...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%