Cloud Computing
IT-Anbieter setzen auf die Kraft der Wolke

Maßgeschneidert, rasant geliefert und nach Nutzung abgerechnet – Cloud Computing revolutioniert den Einsatz von IT-Anwendungen. Google und andere IT-Größen haben das Potential von Cloud Computing erkannt – allerdings könnte die Finanzkrise den Durchbruch für die neue Technik verzögern.

HAMBURG. Das Debüt sorgt für Unruhe. Zum ersten Mal baut Google dieses Jahr einen Stand auf der IT-Messe „Systems“ auf. Mit Macht strebt der weltgrößte Suchmaschinen-Anbieter auf den Markt für Unternehmenssoftware. Das Gastspiel der Geschäftskundensparte Google Enterprise auf der B2B-Schau in München ist da nur logisch.

Zwar wirken die Google-Lösungen bescheiden im Vergleich zu den riesigen Systemen von Platzhirschen wie Microsoft, Datev, SAP oder Oracle. Sie umfassen lediglich Anwendungen wie Textverarbeitung, Präsentations-Software und Tabellenkalkulation, E-Mail-Dienste und Sicherheitslösungen. Neu ist dagegen das Konzept für die Bereitstellung. Die Anwendungen vagabundieren in weltweiten Computernetzwerken. Software-Ingenieure zeichnen gerne Wolken, um Managern das Prinzip zu erklären – so entstand der Begriff „Cloud Computing“.

Blitzschnell werden dabei immer neu zusammengesetzte Computerdienste für eine große Anzahl von Nutzern auf Abruf angeboten. Speicher- und Prozessorleistung, aber auch unterschiedliche Programmbausteine werden über einfache Online-Oberflächen eingekauft und zu neuen Systemen zusammengeklickt. „Das Revolutionäre ist, wie sich die Teile des Puzzles zusammenfügen“, sagt Kai Gutzeit, Chef der Geschäftskundensparte von Google in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Cloud-Anbieter stellen aber nicht nur Prozessorplatz, Speicher und eigene Anwendungen bereit, sondern auch Bausteine zum Programmieren neuer Anwendungen – das ist die eigentliche Gefahr für die etablierten Anbieter.

Denn bei Mail und Textverarbeitung wird es nicht bleiben. Google hat mit Salesforce, einem kalifornischen Anbieter von internet-basierter CRM-Software, eine Allianz geschlossen. Auch kleine Firmen können nun Büroanwendungen von Google und Kundenmanagement-Lösungen von Salesforce in einem System nutzen – und sich vom PC aus die benötigten Anwendungen zusammenklicken. Bezahlt wird nur so lange, wie der Dienst genutzt wird. „Cloud Computing hat eine andere Qualität als alles, was wir bisher mit Internet und Outsourcing gemacht haben“, sagt Rüdiger Spies, Analyst bei den Marktbeobachtern IDC in Frankfurt.

Seite 1:

IT-Anbieter setzen auf die Kraft der Wolke

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%