Cloud-Studie
Greenpeace kritisiert Apple, Amazon und Microsoft

Beim Cloud Computing teil sich die IT-Welt laut Greenpsace in saubere und dreckige IT-Firmen. Lob gibt es für Google, Facebook und Yahoo. Apple, Amazon und Microsoft setzten dagegen vor allem auf Kohle- und Atomstrom.
  • 1

HamburgFür ihre gigantischen Cloud-Rechenzentren nutzen viele IT-Unternehmen hauptsächlich Strom aus Kohle- und Atomenergie. Die Umweltorganisation Greenpeace warf am Dienstag in der er Studie „How clean is your cloud?“ (deutsche Zusammenfassung) vor allem Apple, Amazon und Microsoft vor, nicht genug auf erneuerbare Energie zu setzen. Google, Yahoo und Facebook bescheinigen die Umweltschützer hingegen, zunehmend erneuerbare Energien zu nutzen und sich für deren Ausbau einzusetzen. Die kritisierten Unternehmen widersprachen den Greenpeace-Angaben.

Beim Cloud Computing laufen Programme und Daten direkt aus dem Netz. Sie sind immer und überall abrufbar, wenn eine Datenleitung vorhanden ist. Einige der dafür benötigten Rechenzentren verbrauchen nach Berechnungen von Greenpeace so viel Strom wie 180.000 Einfamilienhäuser.

Als Spitzenreiter bei der Nutzung konservativer Energien hat die Studie Apple mit seinem Dienst iCloud ermittelt: 55 Prozent des Energiebedarfs decke der Konzern mit Kohle-, weitere knapp 28 Prozent mit Atomstrom. Auch Amazon wird kritisiert, dort stammten knapp 34 Prozent der Energie aus Kohle- und knapp 30 Prozent aus Atomkraftwerken.

Apple widersprach den Berechnungen: Das von Greenpeace untersuchte Rechenzentrum im US-Bundesstaat North Carolina verbrauche beim Vollausbau nur 20 Megawatt und nicht 100 Megawatt, sagte eine Apple-Sprecherin. „Wir sind auf Kurs, mehr als 60 Prozent des Energiebedarfs aus erneuerbaren Quellen zu erzeugen, einschließlich eines Solarparks und einer Brennstoffzellen-Anlage vor Ort.“ Die Anlage in Maiden sei das „grünste Rechenzentrum, das Apple je gebaut hat“. Eine neue Anlage im US-Bundesstaat Oregon werde im kommenden Jahr sogar zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie laufen.

Seite 1:

Greenpeace kritisiert Apple, Amazon und Microsoft

Seite 2:

Studie in Teilen geschätzt

Kommentare zu " Cloud-Studie: Greenpeace kritisiert Apple, Amazon und Microsoft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Warum kritisiert Greenpeace nicht:

    Uranmuniton, Afganistankrieg, Irakkrieg, Chemtrail und Haarp???

    [...] [+++ Beitrag von der Redaktion editiert +++]

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%