Interview
„Wir verbinden zwei Märkte“

Das Unternehmen Cloud & Heat hat seit 2012 mehr als hundert Server in Wohn- und Geschäftsgebäuden aufgestellt. Der Cloud & Head-Chef erläutert, wie die Abwärme dieser Server nun Häuser heizen kann.
  • 0

KölnSeit 2012 hat Cloud & Heat mehr als 100 Server in Wohn- und Geschäftsgebäuden aufgestellt. Sie sind zu einem virtuellen Rechenzentrum verbunden, aus dem Kunden Cloud-Leistungen beziehen. Die Abwärme heizt die Häuser. Geschäftsführer René Marcel Schretzmann spricht im Interview über das doppelte Geschäftsmodell.

Ihr Unternehmen ist Energielieferant und Cloud-Anbieter zugleich. Was steckt hinter dieser eher ungewöhnlichen Verknüpfung?

René Marcel Schretzmann: Im stark nachgefragten Markt für Rechenleistungen ist ein solches Alleinstellungsmerkmal ein Vorteil. Unsere Idee zielte aber schon immer auf die effiziente Verbindung zweier Märkte ab. Wir wollen einfach eine intelligente Green-Tech-Alternative zu klassischen Rechenzentren sein.

Wie reagieren Kunden, wenn Sie ihnen erklären, dass Sie deren Daten in den Kellern irgendwelcher Privathäuser speichern?

Natürlich gehen die ersten Fragen dann in Richtung Datensicherheit.

Und was antworten Sie?

Dass wir alle Daten in Deutschland hosten und wir unmittelbaren Zugriff auf unsere Server haben. Darüber hinaus befinden sich die Server in einem feuerfesten, mit einer Alarmanlage versehenen Sicherheitsschrank, zu dem nur Cloud  Heat-Mitarbeiter Zugang haben. Die Daten selbst sind verschlüsselt und redundant gespeichert.

Das versprechen andere Cloud-Anbieter doch auch...

Aber wir sind in vielen Fällen sogar günstiger. Wir müssen keine großen Rechenzentren unterhalten und unsere Server nicht mit zusätzlichem Energieaufwand kühlen. Dieser Kostenvorteil macht sich beim Preis unserer Cloud-Leistungen bemerkbar. Die grüne Komponente ist ein zusätzlicher Pluspunkt, da gesellschaftliche Verantwortung bei Unternehmen immer mehr in den Vordergrund rückt.

Welche Art Unternehmen können Sie überzeugen? Sind das wagemutige Start-ups oder auch etablierte größere Mittelständler?

Tatsächlich gibt es die üblichen Cloud-Vorbehalte aktuell noch mehr bei Mittelständlern als bei jungen Unternehmen. Dass sich unsere Serverstandorte ausschließlich in Deutschland befinden, fördert das Vertrauen aber enorm.

Andreas Schulte
Andreas Schulte
Pressebüro JP4, Richard-Wagner-Str. 10-12, 50674 Köln

Kommentare zu " Interview: „Wir verbinden zwei Märkte“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%