Computer
Nintendo lüftet erste Geheimnisse um neue Konsole „Wii“

Nintendo hat zur „Games Convention“ (GC) in Leipzig den Vorhang über seiner neuen Spielekonsole „Wii“ etwas gelüftet.

dpa LEIPZIG. Nintendo hat zur „Games Convention“ (GC) in Leipzig den Vorhang über seiner neuen Spielekonsole „Wii“ etwas gelüftet. Das weiße Gerät in der Größe eines PC-Laufwerks soll mit einer Steuerungseinheit mit Bewegungssensor, die äußerlich etwas an eine Fernbedienung erinnert, ganz neue Spielkonzepte ermöglichen.

Mit Tastendruck und Armbewegung sollen sich damit etwa Tennisschläger oder Schwerter direkt auf dem Bildschirm steuern lassen. „Für Nicht- Spieler ist die größte Hemmschwelle die Spielsteuerung“, sagte Bernd Fakesch, General-Manager von Nintendo Deutschland am Mittwoch vor Messe-Fachbesuchern. „Wii“ werde dieses Problem „eindeutig reduzieren“.

Nintendo sei es in den vergangenen zwölf Monaten unter anderem mit seiner Mobil-Konsole Nintendo DS gelungen, neue Kunden zu gewinnen, sagte Bernd Fakesch, General-Manager von Nintendo Deutschland. „Insgesamt 44 Prozent aller Nintendo-DS-Spieler sind inzwischen weiblich.“ In Deutschland habe der DS-Absatz die Marke von einer Million Geräten überwunden.

Mit seiner Ende des Jahres erwarteten Konsole „Wii“ will das Unternehmen die Grenze zwischen eingefleischten Spielern und Nichtspielern weiter verwischen. Anders als die Konkurrenten Sony und Microsoft setzt Nintendo weniger auf ausgefeilte Technik als auf neue Spielkonzepte. „Hier werden auch Ältere oder Erwachsene schnell heimisch.“ Erste Titel für die Konsole werde es von allen führenden Spieleherstellern wie Electronic Arts, Sega oder THQ geben. Die „Wii“ wird voraussichtlich ebenso wie Sonys neue Playstation drei zum Weihnachtsgeschäft in den Handel kommen. Mit einer Konsole der nächsten Generation ist bislang allein Microsoft mit seiner Xbox 360 auf dem Markt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%