Computerhersteller
Lenovo will in deutschen Massenmarkt einsteigen

Der chinesische Computerhersteller Lenovo plant anderthalb Jahre nach dem Kauf des PC-Geschäfts von IBM den Einstieg in den deutschen Massenmarkt.

dpa MÜNCHEN. „Noch in diesem Jahr, spätestens Anfang 2007 kommen Produkte von Lenovo für Konsumenten in Deutschland auf den Markt“, sagte Yuanqing Yang, der Vorsitzende des Verwaltungsrates von Lenovo, der „Süddeutschen Zeitung“. Bislang verkauft das Unternehmen Arbeitsplatzrechner und tragbare Computer in Deutschland nur an Geschäftskunden.

Seit der Übernahme des PC-Geschäfts von IBM für 1,25 Mrd. Dollar gilt Lenovo hinter Dell und Hewlett-Packard als drittgrößter Computerhersteller weltweit. Beim Vertrieb prüft das chinesische Unternehmen ein Direktvertriebsmodell über Telefon und Internet. Mit dieser Vertriebsform hat der Rivale Dell großen Erfolg. In China hat das Unternehmen nach eigenen Angaben im Massenmarkt einen Anteil von 40 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%