Computerspiele machen mehr Umsatz als Kinofilme: Spiele-Industrie greift Hollywood an

Computerspiele machen mehr Umsatz als Kinofilme
Spiele-Industrie greift Hollywood an

Die Computerspiele-Industrie mit einem weltweiten Jahresumsatz von inzwischen 22 Milliarden Dollar lehrt die Hollywoodstudios das Fürchten. Allein die Footballsimulation "Madden 2004" konnte laut einem Bericht des US-Magazins Fortune im vergangenen Oktober 100 Millionen Dollar in drei Wochen einspielen.

HB DÜSSELDORF. In der selben Zeit brachte es der Kinorenner "Seabiscuit" mit Jeff Bridges auf nur 78 Millionen. Bis "Madden" Ende des Jahres neu aufgelegt wird, wird Hersteller EA Sports nach Fortune-Schätzung 200 Millionen Dollar verdient haben. Das entspricht Blockbuster-Niveau im Kinogeschäft.

Warner Bros. hat bereits reagiert und Anfang 2004 eine Spieletochter gegründet, die Unterhaltungskonzerne Fox und Disney sind schon länger im Spielegeschäft erfolgreich. Spiele-Marktführer Electronic Arts (EA) hat jüngst das weltweit größte Entwicklungsstudio in Los Angeles eröffnet, um näher an Special Effect-Experten zu sitzen. In der neuen Traumfabrik produzieren über 500 Designer, zunehmend Leute vom Film, virtuelle Welten für die nächste Spielkonsolen-Generation 2005/2006. "Die Branche steht immer noch ziemlich am Anfang", sagt Jens Intat, -Uwe für Mitteleuropa zuständiger Managing Director bei EA. "Der Kreativität sind noch technische Grenzen gesetzt. Die nächste Generation von Spielkonsolen wird eine grafische Auflösung erreichen, die Fernsehen oder Kino kaum nachstehen wird."

Ein weiterer Trend für die nächste Spielegeneration ist die wachsende Vernetzung der virtuellen Welten. Inzwischen ermöglichen alle Konsolen Internetduelle. Im PC-Sektor verzeichnet das Genre der so genannten "Massively-Multiplayer-Games" einen Rekordzuwachs. Darunter versteht die Branche kostenpflichtige Fantasywelten, die nur über eine Online-Verbindung von Tausenden Mitspielern begehbar sind. Anfangs noch als Nischenprodukt eingestuft, prophezeien die US-Marktforscher von Themis 1,4 Milliarden Dollar Umsatz für 2004 - doppelt soviel wie im Vorjahr.

Seite 1:

Spiele-Industrie greift Hollywood an

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%