Creatives „Nomad“ greift den „iPod“ an – Sony setzt auf das Weihnachtsgeschäft
Die Hatz auf Apple: Verschärfter Wettbewerb bei MP3-Playern

Die Verfolgergruppe hinter Apple formiert sich. Mit rund 500 000 verkauften Einheiten seiner MP3-Festplattenspieler „Nomad“ gelang Verfolger Creative Technologies nicht nur ein Gewinnsprung im abgelaufenen Quartal von 43 Prozent. Gleichzeitig rückt das Unternehmen aus Singapur auf Sichtweite an Marktführer Apple heran, der von April bis Ende Juni gut 850 000 seiner iPods ausgeliefert hat.

DÜSSELDORF. Und auch Walkman-Gigant Sony steigt mit Jahren Verspätung in den Kampf ein und beginnt den Verkauf eines Festplattenspielers auf dem US-Markt.

„Die Nachfrage nach MP3-Spielern explodiert derzeit“, sagte Creative-CEO Sim Wong Hoo in einer Telefonkonferenz. Bei einem Weltmarkt von 5 Mill. Stück im Quartal zum 30. Juni sieht sich Creative mit 10 Prozent Marktanteil auf Platz zwei hinter Apple mit 17 Prozent.

Für Apple steht viel auf dem Spiel. Der MP3-Markt ist wichtiger Umsatztreiber geworden und es gilt, die Führung zu behaupten. Die Preise für die iPods – die gut 15 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaften – wurden bereits gesenkt. Noch wichtiger ist der Markt für Creative: Während das Kerngeschäft mit PC-Soundkarten schrumpft, machten im vergangenen Quartal die „Nomad“ MP3-Spieler und andere Digitalprodukte schon 44 Prozent des Umsatzes aus, der im Quartalsvergleich um 35 Prozent auf 202 Mill. $ stieg.

Solche Konstellationen versprechen fast automatisch scharfen Wettbewerb. „Es gibt mehr als nur einen Player im Markt, auch wenn es manchmal nicht so aussieht“, sagt auch Hans-Joachim Kamp, Leiter Konsumelektronik bei Philips Deutschland, kämpferisch. Philips hat sich hier im ersten Halbjahr nach eigenen Angaben mit 16 Prozent wertmäßigem Marktanteil auf Platz zwei hinter Apple geschoben, knapp vor dem koreanischen Herausforderer iRiver, der französischen Firma Archos und Creative.

Noch vor dem Weihnachtsgeschäft hofft Sony in Deutschland endlich mitmischen zu können: „Ein Festplatten-Walkman wird im Oktober kommen“, sagt Wolfdieter Griess, Managing Director von Sony Deutschland. Wie Apple („iTunes“) bietet Sony zu seinem Player auch eine eigene Webseite für Musikdownloads („Connect“) an.

Und während Apple seine Führung verteidigen und Sony mit dem „Vaio Pocket“ aufholen will, bereitet Creative den nächsten Schritt im Wettkampf um die Westentaschen vor: Das neue „Zen Portable Media Center“ auf Basis von MS Windows wird auch Videos abspielen können. Sony will nächstes Jahr mit der „Playstation Portable“ kontern, die ebenfalls Video-fähig ist. Apple hat da noch keine Antwort parat.

Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%