Darüber spricht das Netz
Finanzkrise erreicht die Internet-Branche

Bittere News für die Mitarbeiter vieler Netz-Unternehmen: Entlassungen stehen an. Unterdessen löste der Verkaufsstart des Google-Telefons keinen Hype à la iPhone aus und lala bringt frischen Wind in den Online-Musikmarkt. "Darüber spricht das Netz" - jeden Freitag bei "Handelsblatt.com".
  • 0

Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise ist bei den Internet-Unternehmen angekommen und fordert ihren Tribut. Neben den mehr als 1 000 von Yahoo-Boss Jerry Yang per E-Mail angekündigten Entlassungen beim Netz-Giganten (Handelsblatt.com berichtete), müssen auch zahlreiche andere Web-Firmen Jobs abbauen. Darunter: Wikia, die Suchmaschine des Wikipedia-Gründers Jimmy Wales, Mahalo, das Start-Up des Netz-Promis Jason Calacanis, sowie weitere Internet-Firmen wie Imeem und Break.com. Das cnet-Blog Webware hat darauf mit einer täglich aktualisierten "Scorecard" reagiert, in der alle Entlassungen fein säuberlich aufgeführt werden. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Die Online-Video-Branche zeigt sich weitgehend krisenresistent. So haben Unternehmen wie Blip.tv, Brightstorm und PPS.tv in neuen Finanzierungsrunden Millionen eingesammelt.

Internet-Links

Webware: Tech layoffs - The scorecard

TechCrunch: Confirmed - Wikia Cuts 10% Of Workforce

Calacanis.com: Tough times, hard decisions

Tech Observer: Recession Proof Alert: Online Video

Webware: Five great things about being CEO in a tech recession

Alle, die darauf gewartet haben, dass der Verkaufsstart des ersten Google-Telefons G1 in den USA einen ähnlichen Hype auslösen wird, wie die jeweiligen Premieren der iPhones, wurden bitter enttäuscht. Zwar sollen vereinzelt auch Schlangen vor T-Mobile-Shops beobachtet worden sein, doch die Blogger berichteten eher der Vollständigkeit halber über den Verkaufsstart. Kein Jubel, keine Euphorie, nur ein weiteres Telefon auf dem Markt. Auch der Android Market, das Gegenstück zu Apples iPhone App Store, kann noch nicht überzeugen. Statt über 500 Zusatzprogramme wie beim Apple-Start, gibt es bei Google bisher gerade 50, darunter fast nur nutzlose, wie Jack Schofield im "Guardian"-Technology-Blog schreibt. Dennoch: Googles Android-Betriebssystem wird sicher frischen Wind in den Markt bringen. Weitere Hersteller, z.B. Motorola, planen Android-Telefone, die besser und dann auch beliebter werden dürften. Auch wenn das G1 keinen iPhone-Hype ausgelöst hat, es ist ein wichtiger Konkurrent für den Platzhirschen Apple.

Internet-Links

Silicon Alley Insider: G1 'GPhone' Launch Fervor? Sure, There Are Lines, But Nothing Like The iPhone

Mashable: Google Android Market Goes Live With 50+ Apps

Silicon Alley Insider: Google's Android 'GPhone' App Store Missing Some Big Names

Guardian-Technology-Blog: Google Android -- so far, a haven for useless apps

Silicon Alley Insider: Motorola's Android GPhone: Wait 'Til Next Year, But Which Carrier?

Während die Musikindustrie allmählich das Potenzial von Download-Shops erkannt zu haben scheint, sind die Nutzer schon wieder einen Schritt weiter. Die Tatsache, dass Internet-Zugänge nichts Besonders mehr sind, man mit WLAN-Notebook, Mobiltelefon, Spielkonsole und dem heimischen Computer immer online sein kann, führt dazu, dass viele Musikfans ihre Songs gar nicht mehr kaufen wollen, sondern zufrieden sind, wenn sie sie einfach nur hören können. Streams statt Downloads lautet die Devise. Das Unternehmen Lala hat sein Geschäftsmodell nun genau darauf ausgerichtet und dabei einen extrem interessanten Dienst aufgebaut. Bei Lala lassen sich zwar auch Songs für 90 Cents kaufen, doch wem das zu teuer ist, der kann für nur 10 Cents das Recht erwerben, den Song jederzeit hören zu können. Und noch interessanter: Alle Songs, die sich bereits auf dem Computer des Nutzers befinden, lassen sich bei Bedarf mit der Lala-Datenbank abgleichen und anschließend kostenlos jederzeit per Stream hören. Auch wenn die heimische Musiksammlung gerade nicht greifbar ist. Noch ist Lala leider nur für US-Bürger verfügbar, doch es dürfte nur eine Frage der zeit sein, bis Lala oder Me-too-Produkte auch nach Deutschland kommen.

Internet-Links

Listening Post: LaLa - How Does 10 Cents a Song Strike You?

ars technica: Hands on - Lala.com's cloud music store changes everything

TechCrunch: Lala May Have Just Built The Next Revolution In Digital Music

Seite 1:

Finanzkrise erreicht die Internet-Branche

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Darüber spricht das Netz: Finanzkrise erreicht die Internet-Branche"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%