Darüber spricht das Netz
Gegenwind für Facebook

Die Über-Community Facebook bekommt erstmals großflächigen Gegenwind. Ursache ist das umstrittene Werbeprogramm "Beacon". Nun rudert Facebook-Boss Zuckerberg zurück. Unterdessen steht der Kopierschutz bei Musikdateien vor dem Aus und Fans von klassischer Musik können besser denn je im Internet einkaufen. Was es sonst noch Interessantes in internationalen Blogs und Webmedien zu lesen gab, und was Youtube-Commercial und Gaga-Link der Woche sind, erfahren Sie hier.

Ist das der Wendepunkt im großen Facebook-Hype? Erstmals seit Start der großen Euphoriewelle um die weltweite Community-Plattform bekommt sie nun massiven Gegenwind in zahlreichen Blogs und Netzmagazinen. So viel Gegenwind, dass sich Facebook-Gründer Mark Zuckerberg sogar im Facebook-eigenen Firmenblog öffentlich entschuldigt hat. Worum ging es? Vor einigen Wochen hatte Zuckerberg die neue Werbeplattform "Beacon" gestartet, mit der Firmen auf den Facebook-Seiten zielgerichtet für ihre Produkte und Services werben sollten.

Problem: Sobald ein Facebook-Nutzer ein Produkt eines dieser Werbepartners kauft, erfahren seine Facebook-Freunde das als eine Art persönliche Empfehlung. Diese Tatsache, die jedem Persönlichkeitsrecht und dem Datenschutz widerspricht sorgte für so viel Widerstand und Aufruhr, dass Facebook sich schlussendlich gebeugt hat und seinen Nutzern nun ermöglicht, die Funktion auszuschalten. "We?ve made a lot of mistakes building this feature, but we?ve made even more with how we?ve handled them. We simply did a bad job with this release, and I apologize for it", so Zuckerberg.

Komplett beseitigt ist die Datenschutzproblematik dadurch aber immer noch nicht, so werden die Daten über die Nutzung der Werbepartner zu Analysezwecken weiterhin an Facebook übermittelt. Ein Abschalten dieses Verkehrs ist nicht möglich. Der Plattform selbst schadet die hitzige Diskussion aber anscheinend kaum. Neuesten Zahlen der Medienforscher von Compete zufolge hatte Facebook im November so viele Besucher wie nie zuvor: über 29 Millionen.

Internet-Links

» Ausführliche Berichterstattung zur "Beacon"-Affäre bei "TechCrunch".
» Überblick über einen Teil der Facebook-Diskussion im "Bloggers Blog".
» Lesenswertes bei "Mashable": "15 Gründe, warum Facebook keine 15 Milliarden Dollar wert ist".
» Zuckerbergs Entschuldigung im Facebook-Blog.
» Blogger Om Malik bleibt kritisch: "Zuckerberg?s Mea Culpa, not enough".
» "neunetz.com" erklärt das Problem "Beacon".
» "RIP Facebook? Not yet." - im Blog der Medienforscher von Compete.

Seite 1:

Gegenwind für Facebook

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%