Daten-Flatrate und Internet-Telefonie
E-Plus mischt Markt weiter auf

Der Mobilfunk-Anbieter E-Plus macht der Konkurrenz Druck und prescht zur Internationalen Funkausstellung mit neuen Angeboten voran. Nach Simyo und Base bringt das Unternehmen nun eine Flatrate für mobile UMTS-Datendienste sowie Internet-Telefonie über das Handy.

HB BERLIN. E-Plus-Kunden können ohne Zeit- und Volumenbegrenzung zum monatlichen Festpreis ab rund 40 ? mobil im Internet surfen. Zudem wird der drittgrößte deutsche Mobilfunk-Betreiber mit dem Anbieter Skype bei der Internet-Telefonie auf dem Handy zusammenarbeiten. E-Plus liefere dabei den mobilen Datenzugang per UMTS, sagte Firmenchef Uwe Bergheim am Donnerstag auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin.

Skype biete die Möglichkeit, weltweit günstige Telefonate über das Internet zu führen. Damit werde UMTS mit "Voice over IP" (VoIP), also der Internettelefonie, verbunden. E-Plus sieht in VoIP einen Markt der Zukunft. Im Jahr 2004 seien bereits 12 % aller internationalen Gespräche aus Deutschland auf diese Weise geführt worden. Das Marktvolumen in Deutschland werde bis 2007 auf 528 Mill. Euro steigen.

Das Pauschalangebot bei den Datendiensten sei um mehr als die Hälfte günstiger als bei der Konkurrenz, sagte Bergheim. Damit werde ein mobiler Zugang zum Internet zu Preisen geschaffen, wie man sie vom Festnetz kenne. Die UMTS-Technolgie werde so für den Massenmarkt geöffnet. Die Trennung zwischen mobilen Angeboten und solchen für Zuhause werde überflüssig. Die Kunden der mobilen Flatrate erhalten außerdem die Software für die Internettelefonie, die durch die Kooperation mit Skype möglich wird. "Mit Skype und der UMTS-Flatrate wenden wir uns vor allem an Geschäftskunden."

"Bei UMTS haben wir in Deutschland noch nicht den richtigen Preis. Mit unseren neuen Angeboten werden wir nun für Bewegung auf dem Markt sorgen", sagte Bergheim. Bislang haben die Düsseldorfer ihr UMTS-Angebot kaum beworben und daher nur wenige Kunden im Vergleich zum Beispiel zu Vodafone gewonnen. Dies werde sich nun ändern, sagte Bergheim, ohne konkrete Kundenzahlen zu nennen.

Beim Ausbau des UMTS-Netzes sieht sich die KPN-Tochter E-Plus im Plan. "Bis zum Herbst werden wir 1300 Städte in Deutschland abdecken", sagte Bergheim. Netzprobleme wie anfänglich beim GSM-Netz werde es nicht geben. "Wir haben ein Netz, dass vor allem in Ballungsgebieten sehr leistungsfähig sein wird."

E-Plus will seine Marktposition mit einer Mehrmarken-Strategie und Partnerschaften wie zuletzt mit dem Musiksender Viva verbessern. In den vergangenen Monaten startete das Unternehmen mit Simyo und Base eine Zweit- und Drittmarke. "Simyo und Base laufen gut", sagte Bergheim. Er kündigte für den weiteren Jahresverlauf neue Kooperationen an. Details nannte er nicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%