Datenklau
Sony-Community ist ungeduldig und wütend

Mit Ungeduld und Wut hat die Spieler-Community auf die Ausweitung der Datenpanne bei Sony reagiert. Aus Expertensicht fehlt dem Unternehmen ein Krisenmanager.
  • 1

Berlin/KielIm Mittelpunkt der Kritik der Community steht nicht nur Sony, sondern auch der unbekannte Angreifer, der die verschiedenen Dienste lahmlegt. „Einbuchten und den Kauf weiterer Konsolen/PCs etc gerichtlich verbieten. Internet auch“, fordert ein Nutzer im Forum der Website ps3inside.de. Die Angreifer seien eine Gefahr für die Industrie - und wenn es so weitergehe, könne man sich gänzlich von Online-Diensten wie dem Playstation Network verabschieden. Es folgen ein paar wüste Beschimpfungen.

Friedlicher ist ein Diskutant auf der Website play3.de: „Bin ich froh, wenn dieser Hacker-Krieg endlich mal vorbei ist, wann immer das sein wird.“ Dann könne man endlich bald wieder sein Hobby ausüben.

Doch auch Sony steht weiter in der Kritik. „So ganz langsam sollten sich die Damen und Herren bei Sony mal Gedanken machen, wie sie die ganze Geschichte weiter den Nutzern verkaufen wollen!“, meint ein Spieler im Forum von ps3-talk.de. „Irgendwann laufen dem Konzern alle Kunden weg, und die lockt man dann nicht mehr mit ein paar kostenlosen Zugaben von der Konkurrenz weg.“

Experte: Sony braucht sichtbaren Krisenmanager

Aus Expertensicht fehlt Sony ein öffentlich sichtbarer Krisenmanager. Unternehmen suchten in Krisensituationen normalerweise nach „dem Großen, der das Ruder herumreißt“, sagte Krisenforscher Frank Roselieb am Dienstag in Kiel. „Wenn man liest, was Sony von sich aus sagt, hat man das Gefühl, die schwimmen irgendwie“, so der Direktor des Instituts für Krisenforschung. „Man weiß eigentlich gar nicht, wo jetzt welche Daten gelandet sind.“ Nach dem Hackerangriff vom 17. bis 19. April ist nun ein zweiter Fall des Datenklaus bekannt geworden, diesmal bei Sony Online Entertainment (SOE).

Betroffen sind diesmal rund 24 Millionen Kunden einer Plattform für Online-Spiele am PC, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Angriff ereignete sich bereits wenige Tage vor dem Diebstahl von bis zu 77 Millionen
Daten beim Netzwerk der Spielkonsole PlayStation und beim Musik- und Videodienst Qriocity. Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) kritisierte scharf die Informationspolitik von Sony.

Bekannt wurde der Angriff auf den Online-Spiele-Dienst erst im Zuge der Ermittlungen zur ersten Datenpanne. Die Server für den Dienst Sony Online Entertainment (SOE) seien zwar vorher schon untersucht worden, hieß es bei Sony. Der Angriff sei aber so gut
getarnt gewesen, dass er bei der ersten Untersuchung nicht entdeckt worden sei, sondern erst bei einer „tiefgehenden Revision“. Die Täter drangen demnach am 16. und 17. April in die SOE-Datenbank ein - also kurz vor dem Angriff auf das PlayStation Network (PSN) und Qriocity.

Treff der Rollenspieler

Es ist nach dem Playstation Network (PSN) und Qriocity der dritte Sony-Dienst, bei dem eine Datenpanne bekannt wird. Während die Tochter Sony Computer Entertainment Spiele für die Konsole Playstation entwickelt und vertreibt, beschäftigt sich SOE vor allem mit PC-Spielen und betreibt eine Plattform für Online-Spieler. SOE ist bekannt für Online-Rollenspiele wie EverQuest und PlanetSide, zu denen sich gleichzeitig zahllose Spieler im Netz zusammenfinden. Sitz des Unternehmens, dessen Anfänge in das Jahr 1995 zurückreichen, ist San Diego in Kalifornien. Entwicklerstudios befinden sich in Austin, Seattle und Taiwan.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Datenklau: Sony-Community ist ungeduldig und wütend"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Jaja, die Japaner. Erst die AKWs, dann die Server und was kommt nun ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%