Der letzte weiße Fleck verschwindet aus dem www
Nordkorea entdeckt das Internet

Es ist ein Netz für wenige Auserwählte, aber es kommt in ein Land, das so isoliert ist wie kein anderer Staat. Das Internet hat in Nordkorea Einzug gehalten – Einzug in eine Diktatur, in der die normale Bevölkerung eine Genehmigung braucht, wenn sie ins Ausland telefonieren möchte.

BERLIN. Die Idee stammt von Jan Holtermann. Der ehemalige Banker und Berater reiste vor drei Jahren als Begleiter eines Cello-Ensembles zum ersten Mal nach Nordkorea, als ihm die Idee zu einem staatseigenen Internetportal kam.

Warum aber gerade Nordkorea? Der Staat hat kein Internet, nicht einmal eine Länderdomain und auch keine Website. Im Informationszeitalter ist das in etwa so, als wäre das Land überhaupt nicht da. Für Jan Holtermann eine Goldgrube: "Das Land war der letzte weiße Fleck in der Internetlandschaft. Die Entscheidung zu einem Internetportal war daher eine rein ökonomische. Wenn man mit einem Land wie Nordkorea in Kontakt tritt, darf man auch keine ideologischen oder politischen Ziele haben.

Es dauerte noch weitere zwei Jahre bis die Idee Wirklichkeit wurde: „Ich musste eine koreanische Partnerfirma finden, die mit der Technik umgehen konnte“, erklärte der 50jährige. Schließlich traf er auf die KCC, Korea Computer Center, am Stadtrand von Pjöngjang. Die Firma des Sohnes des Staatschefs Kim Jong-Il. produziert Software für das Land, zum Beispiel Biosignal-Prozessoren und Sicherheitssysteme.

Allerdings ist Nordkorea nicht unbedingt ein Land, dem man das Internet zutraut: Denn das Netz mit seinen unkontrollierbaren Strukturen könnte für eine Diktatur ziemlich gefährlich werden. Und dennoch verwirklichte sich Holtmanns Idee. "Nordkorea ist sehr am Internet interessiert.", erklärt Holtermann. "Das Land möchte sich, wie beispielsweise auch die USA , zum einen selbst darstellen, zum anderen hat das Land aber auch rein kommerzielle Ziele. Durch das Internetportal hofft Nordkorea, neue Investoren gewinnen und die eigenen Produkte besser vermarkten zu können.

Seite 1:

Nordkorea entdeckt das Internet

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%