Digitale Zukunft
Zeitungsverlage sehen sich gerüstet

Die Zeitungsverlage sehen sich gerüstet für den Aufbruch in die digitale Medienwelt. So kennzeichnete der Vorsitzende des Zeitungsverlegerverbandes Nordrhein-Westfalen, Clemens Bauer, die Situation der Branche am Dienstag in Köln beim Medienforum NRW.

dpa KÖLN. Nachdem die Verlage vor einigen Jahren mit dem Wegbrechen von einem Drittel der Anzeigenerlöse unsanft auf dem Boden der digitalen Wirklichkeit gelandet seien, hätten sie die Entwicklung inzwischen als Chance erkannt. So sei etwa das von Verlagen im Rheinland getragene Online-Rubrikenportal Kalaydo.de innerhalb von 14 Monaten zum regionalen Marktführer auf dem Stellenmarkt und bundesweit zur Nummer fünf unter den E-Commerce-Portalen geworden.

Bei anderen neuen Geschäftsfeldern wie der Briefzustellung beklagte Bauer den Wettbewerbsnachteil gegenüber der Deutschen Post AG durch deren Befreiung von der Mehrwertsteuer. Außerdem entgingen dem Staat jährlich 500 Mill. Euro an Mehrwertsteuer durch dieses Privileg. Als das große Kapital der Zeitungen bezeichnete Bauer ihre Glaubwürdigkeit. Hier liege das Medium Zeitung nach Umfragen weit an der Spitze, mit 78 Prozent Zustimmung vor den öffentlich-rechtlichen Sendern mit 70 und den Privatsendern mit 60 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%