Display mit geringerem Energieverbrauch
LCD speichert Bildinformationen

Eine elektronische Anzeige, die ohne Strom auskommt, senkt den Energiebedarf von mobilen Geräten. In den USA wurden nun die ersten Farb-LCD-Displays entwickelt, das auch ohne Energiezufuhr Bildinformationen weiter anzeigen.

hiz DÜSSELDORF. Eine elektronische Anzeige, die ohne Strom auskommt, senkt den Energiebedarf von mobilen Geräten. Während der SID-Messe im amerikanischen Seattle stellte der französische Hersteller Nemoptic die ersten Muster eines Farb-Displays vor, das auch ohne Energiezufuhr die Bildinformationen weiter anzeigt.

Mobile Geräte verbrauchen einen großen Teil der Energie ihrer Akkus für die Anzeige. Fällt die Spannung aus, so bleibt das Display dunkel. Selbst bei abgeschalteter Hintergrundbeleuchtung ist die Einsatzdauer wegen der begrenzten Kapazität der Energiespender begrenzt. Eine neue Technologie zeigt nun auch bei abgeschaltetem Gerät das letzte Bild weiter an.

Normale Displays in LCD-Technik kennen nur einen stabilen Zustand, den sie einnehmen, sobald die Energiezufuhr unterbrochen wird: Der Bildschirm wird dunkel, weil die Kristalle im Display ihre Ruheposition einnehmen. Forscher von Nemoptic haben ein so genanntes bistabiles Verfahren entwickelt, bei dem die Kristalle in jeder Lage stabil bleiben. Energie wird nur den Zellen zugeführt, deren Kristalle die Ausrichtung ändern und damit die Polarisationsrichtung des Lichtes ändern sollen. Dadurch bleibt der letzte Bildinhalt immer erhalten. Diese Technologie eignet sich damit besonders für mobile Geräte, wie PDAs oder Handys, bei denen die Änderungen der Bildinhalte minimal sind. Für Bewegtbilder bringt diese Technologie keine Vorteile. Während der Messe der „Society for Information Display“ (SID) im amerikanischen Seattle wurde jetzt der Portotyp eines kleinen Bildschirms präsentiert, der 32 000 Farben darstellen kann. Größere Displays und höhere Farbauflösungen sind noch in Laufe dieses Jahres geplant.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%