Domscheit-Berg
CCC-Rauswurf löst Streit unter Hackern aus

Krach in der Netzgemeinde: Der Bruch zwischen dem Chaos Computer Club und Openleaks-Gründer Domscheit-Berg sorgt für heftige Debatten unter den Hackern.
  • 0

BerlinMit dem Ausschluss des Wikileaks-Aussteigers Daniel Domscheit-Berg hat der Chaos Computer Club eine heftige Kontroverse im Netz ausgelöst. Der Vorstand begründete die Entscheidung damit, dass Domscheit-Berg den Eindruck erweckt habe, der CCC habe „eine Art Sicherheitsüberprüfung“ für seine Whistleblower-Plattform Openleaks übernommen. Damit habe er den guten Ruf des Vereins missbraucht.

Beide Seiten deuteten jedoch an, dass der eigentliche Grund tiefer reicht und die Umstände von Domscheit-Bergs Bruch mit der Enthüllungsplattform Wikileaks betrifft. Dabei wurden im vergangenen Jahr auch Kopien brisanter Informationen mitgenommen - laut Domscheit-Berg aus Sorge um den Schutz der Whistleblower, die diese Daten Wikileaks übergeben hatten.

Der stellvertretende Vorsitzende des CCC-Vorstands, Andy Müller-Maguhn, sagte am Montag der Nachrichtenagentur dpa, es sei dem Vorstand klar gewesen, dass die Entscheidung kontrovers diskutiert werde. „Aber Kontroversen gehören auch zum Charakter des Clubs.“ Die Kritiker der Vorstandsentscheidung seien auch nicht mit allen Details der Tatsachen vertraut, die zum Ausschluss von Domscheit-Berg geführt hätten, sagte Müller-Maguhn.

In Blogs sowie im Kurzmitteilungsdienst Twitter prallten die Meinungen beider Seiten aufeinander. Dabei wurde in Kommentaren zu einem Blog-Beitrag auf netzpolitik.org deutlich, dass es auch innerhalb des CCC Kritik an dem Rauswurf Domscheit-Bergs gibt. Einer der nicht dem Vorstand angehörenden CCC-Sprecher, Frank Rieger, unterstützte die Aussage des Bloggers Linus Neumann: „Dieser Rausschmiss jedoch ist verfrüht, unangemessen und zutiefst emotional statt wohlüberlegt rational.“

Auch das einflussreiche CCC-Mitglied Felix von Leitner kritisierte die Entscheidung auf seinem Blog. „Wenn man sich schon zu so einem Schritt entschließt (und schon das halte ich für einen Fehler), hätte man zumindest Daniel Gelegenheit geben müssen, von sich aus die Mitgliedschaft niederzulegen, schrieb von Leitner. Laut Neumann gab es bislang neben Domscheit-Berg nur einen weiteren Fall, in dem ein Mitglied aus dem Club ausgeschlossen wurde. Dabei soll es sich um einen Nazi gehandelt haben - und selbst damals habe es ein langes Hin und Her vor der Entscheidungsfindung“ gegeben.

Seite 1:

CCC-Rauswurf löst Streit unter Hackern aus

Seite 2:

Domscheit-Berg baut sein Zelt ab

Kommentare zu " Domscheit-Berg: CCC-Rauswurf löst Streit unter Hackern aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%