DSL, Satellit und WiMAX
Telekom baut Datenautobahn massiv aus

Die Deutsche Telekom will im laufenden Jahr massiv in das schnelle Internet investieren. Insbesondere die bislang unversorgten Bereiche sind im Fokus. Dabei setzt der Branchenriese nicht allein auf DSL.

HB HANNOVER. Der deutsche Marktführer will zusätzlich zum Aufbau seines Hochgeschwindigkeitsnetzes das bestehende DSL-Netz im laufenden Jahr für 200 Millionen Euro ausbauen, um ländliche Regionen besser zu versorgen. "Wir erschließen damit zusätzliche Anschlussbereiche, wo immer dies wirtschaftlich sinnvoll ist", sagte der Chef der Festnetzsparte T-Com, Walter Raizner, am Dienstag im Vorfeld der Computermesse Cebit in Hannover. Damit solle die Versorgung mit Breitband-Anschlüssen auf rund 94 von derzeit 91 Prozent erhöht werden.

Gleichzeitig werde die Telekom die Bandbreite im DSL-Netz erhöhen. Ab Mai werde der Konzern Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 16 Megabit pro Sekunde anbieten, kündigte Raizner an. Höhere Geschwindigkeiten sind eine wichtige Voraussetzung für Unterhaltungsangebote wie Fernsehen, mit denen die Telekom - Unternehmen auf das Angebot von Kabelnetzbetreibern reagieren wollen.

Telekom setzt auch auf WiMAX

Um Lücken im DSL-Netz zu schließen, seien zudem Frequenzen für den Funkstandard WiMAX bei der Bundesnetzagentur beantragt worden. "Wir betrachten WiMAX als einen weiteren Schlüssel beim Engagement für eine flächendeckende Breitbandversorgung in der Bundesrepublik", sagte Raizner. Zusätzlich sollten mit WiMAX die Möglichkeiten erweitert werden, von unterwegs im Internet zu surfen. Der erste Schritt sei mit rund 6000 so genannten HotSpots bereits gemacht.

Bis Mitte 2006 will die Telekom zehn Städte an das neue Glasfasernetz anschließen, das Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 50 Megabit pro Sekunde ermöglicht. In einem ersten Schritt investiert die Telekom dafür 500 Mill. Euro. "Mit diesem Schritt wird ein vierter Übertragungsweg geschaffen für Fernsehen",. sagte Raizner.

Als weiteren Baustein im Bereich der Bereitbandzugänge kündigte die Telekom im ersten Halbjahr 2006 einen Relaunch von T-DSL über Satellit an. Damit werde erstmals auch in Gebieten, die nicht mit leitungsgebundenem DSL versorgt werden könnten, ein einheitlicher Tarif mit DSL-Merkmalen angeboten.

Mobilfunk wird ebenfalls schneller

T-Mobile bringt parallel auch mehr Tempo in sein europäisches Mobilfunknetz und baut es in Deutschland verstärkt aus. Die Telekom-Tochter startete am Dienstag in Hannover die neue Übertragungstechnik HSDPA, die UMTS noch einmal deutlich beschleunigt. Damit können auf dem Handy Daten in DSL-Geschwindigkeit empfangen werden. Außerdem führt T-Mobile speziell auf dem deutschen Markt eine weitere Technik ein, die den herkömmlichen Übertragungsstandard GSM schneller macht. Das GSM-Netz in Deutschland soll dieses Jahr wie 2005 um 1200 Standorte verdoppelt erweitert werden. Für UMTS sollen 2400 neue Sendestationen errichtet werden nach 2100 im vergangenen Jahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%