Durchbruch der Internet-Telefonie erwartet
VoIP wälzt Kommunikationsmarkt um

Bei den 420 zum Teil weit verstreut arbeitenden Beschäftigten der Volksbank Speyer hat sich in Sachen Telekommunikation Entscheidendes getan: Alle Mitarbeiter können seit rund zwei Jahren kostenlos miteinander telefonieren. "Unsere 22 regionalen Geschäftsstellen sind so angebunden, als säßen sie unter einem Dach", sagt Thomas Varlemann, verantwortlich für die Telekommunikation der Bank.

HB HANNOVER. Möglich wird das kostenlose Telefon-Vergnügen durch Voice over IP, also das Telefonieren per Internet-Technik. Die Umstellung war für die Bank eine "größere Investition", sagt Varlemann. "Dafür sparen wir jetzt Monat für Monat. Das hat sich gelohnt."

Lohnend ist die neue Technik jedoch nicht nur zwischen den verstreuten Filialen eines Unternehmens. Weltweit zahlt der Kunde nur noch für das Internet und kann zum Nulltarif mit jedem sprechen, der Voice over IP beim selben Anbieter nutzt. Drei der aktivsten deutschen Anbieter - Freenet, Web.de und Indigo Networks (Sipgate) - haben bereits 200 000 Nutzer. Die Anbieter stellen lediglich kurz die Verbindung für ein Internet-Telefonat her, die Datenübertragung läuft dann nicht mehr über ihre Rechner - darum können sie Voice over IP kostenlos anbieten.

Das Geld verdienen diese Firmen mit zusätzlichen Diensten: Zahlen muss, wer einen herkömmlichen Anschluss anwählt. Die Kosten liegen dabei immer noch meist deutlich unter den Tarifen der Deutschen Telekom. Außerdem erhalten die Firmen Provisionen, wenn sie ihren Kunden den nötigen DSL-Anschluss oder ein Internettelefon vermitteln.

Noch hat die Technik jedoch einige Kinderkrankheiten: Der Austausch zwischen unterschiedlichen Netzen klappt nicht immer fehlerfrei, einige Firewalls fangen Gespräche ab, und für Notrufe an die Nummern 110 und 112 wird noch eine technische Lösung gesucht.

Seite 1:

VoIP wälzt Kommunikationsmarkt um

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%