E-Gaming
Die Zocker-Gemeinschaft wächst weiter

Elektronische Sportarten fristen in Deutschland schon lange kein Nischendasein mehr. Die Zuschauerzahlen von Gaming-Sportkanälen und Weltmeisterschaften steigen stetig. Das bietet auch der Werbebranche neue Chancen.
  • 0

KölnLange herrschte Chaos in dem dunklen Raum. Kabel hingen lose von der Decke und Holzbretter stapelten sich in allen Ecken. Doch nun erstrahlt das kleine Kölner Filmstudio von Turtle Entertainment in neuem Glanz. In lockerer Bar-Atmosphäre können sich die besten Computerspieler Deutschlands dort jetzt messen – live vor Zuschauern, die das Spektakel im Studio oder von zu Hause aus am Bildschirm verfolgen.

Dass Europas größter E-Sport-Anbieter sein TV-Studio aufrüstet, hat einen Grund: Der elektronische Sport tritt mehr und mehr aus seinem Schattendasein heraus. Fernsehübertragungen übers Internet spielen dabei eine wichtige Rolle. „Gaming wird immer stärker zu einem Zuschauersport“, sagt Heinrich Zetlmayer, der Geschäftsführer von Turtle. Für Unternehmen entstehen dadurch neue Chancen, junge Zielgruppen mit ihrer Werbung zu erreichen.

Noch ist der E-Sport in Deutschland zwar nicht als offizielle Sportart anerkannt. Das Image, dass Ballerspiele nur potenzielle Amokläufer anziehen, sei aber überholt, meint Zetlmayer: „Die meisten Menschen erkennen mittlerweile an, dass Gaming Reaktionsschnelligkeit, Teamfähigkeit und Durchhaltevermögen fördern.“ Nicht nur deshalb hat sich der E-Sport in den letzten Jahren hierzulande fest etabliert. Dem Deutschen E-Sport-Bund zufolge gibt es 1,5 Millionen organisierte Spieler in 40 000 Teams, den sogenannten Clans. „Deutschland ist ein typisches Vereinsland“, begründet Zetlmayer die hohe Zahl.

Das bekannteste Ligensystem in Europa ist die von Turtle Entertainment betriebene Electronic Sports League (ESL). Weltweit sind auf den Plattformen der ESL 3,5 Millionen Nutzer registriert. Das Durchschnittsalter der meist männlichen Spieler liegt bei 19 Jahren. Gleichwohl sind Gamer aus allen Altersklassen dabei. Wettbewerbe gibt es in verschiedenen Spielen. In Europa und Nordamerika zählt der Egoshooter Counterstrike zu den beliebtesten Titeln, in Asien ist das Strategiespiel Starcraft II populär.

Seite 1:

Die Zocker-Gemeinschaft wächst weiter

Seite 2:

Gaming-Sportkanal hat mehr Zuschauer als Viva

Kommentare zu " E-Gaming: Die Zocker-Gemeinschaft wächst weiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%