Eee-PC bald auch mit Windows
Asus will den Notebook-Markt aufrollen

Der taiwanesische Computerhersteller Asus setzt künftig auf eine Zusammenarbeit mit Microsoft. Auf der Cebit in Hannover hat das Unternehmen seinen Mini-Laptop EeePC erstmals mit vorinstalliertem Windows-Betriebssystem vorgestellt. Bis Ende des Jahres will Asus bis zu fünf Millionen Rechner verkaufen.

HB HANNOVER. Der taiwanische Hersteller Asus hat die Einführung neuer Mini-Notebooks auf der Cebit mit einer Kampfansage an die Konkurrenz verbunden. "Wir wollen in sechs Jahren die Nummer drei werden", sagte Vorstandschef Jerry Shen am Dienstag in Hannover. Zurzeit belegt Asus den siebten Platz im globalen Notebook-Markt, in Europa ist es Platz sechs.

Der Eee-PC, wie das Mini-Notebook zum Preis von 299 Euro genannt wird, sei für Asus von großer Bedeutung, sagte Shen. Seit der Einführung Ende vergangenen Jahres wurden nach Angaben von Asus 350 000 Eee-Books verkauft. Bis Ende dieses Jahres sollen es drei bis fünf Millionen sein. In Deutschland ist das Eee-Book zurzeit kaum zu bekommen, der Lieferengpass soll aber bald überwunden sein.

Bis Juni will Asus dann eine neue Ausführung des Geräts einführen: Der Eee-PC 900 läuft dann nicht mehr mit Linux, sondern unter Windows XP. Außerdem wird der Bildschirm von sieben auf rund neun Zoll vergrößert, der Arbeitsspeicher auf ein Gigabyte und der integrierte Flash-Speicher auf zwölf Gigabyte ausgeweitet. Allerdings ist damit auch eine Preiserhöhung auf 399 Euro verbunden. Asus erwartet, dass der Eee-PC rund zehn Prozent seines Umsatzes erreichen wird. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten die rund 8 000 Beschäftigten einen Umsatz von 6,9 Mrd. Dollar.

Microsoft-Manager Thomas Bauer sagte auf der Asus-Präsentation, sein Unternehmen habe für "diese neue PC-Kategorie" eine eigene Windows-Lösung entwickelt. Dazu gehören auch das einfache Anwendungspaket Works und die Integration der Live-Dienste von Microsoft für E-Mail, Chatten oder die Einrichtung eines Fotoalbums.

Auch T-Mobile arbeitet beim Eee-PC mit Asus zusammen: Bereits Ende dieses Monat soll es das Mini-Notebook für 299 Euro mit 300 Freistunden für die WLAN-Nutzung geben. Geplant ist außerdem ein Eee-PC 4G mit USB-Stick für das UMTS-Mobilfunknetz mit dem schnellen HSDPA-Standard.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%