Erster Prozessor mit 32 Nanometer Strukturbreite
Intel verspricht mehr Leistung bei weniger Stromverbrauch

Intel will mit einem großen Technologie-Vorsprung bei der Produktion immer kleinerer Prozessoren seine führende Marktstellung festigen. Intel-Chef Paul Otellini zeigte in San Francisco den weltweit ersten Prozessor mit einer Strukturbreite von nur noch 32 Nanometern.

dpa SAN FRANCISCO. Auf dem Chip haben die Entwickler 1,9 Mrd. Transistoren untergebracht. Bereits im Jahr 2009 will der weltgrößte Halbleiterhersteller mit der Massenproduktion der Chips beginnen.

Noch in diesem Jahr werde Intel die Produktion im 45-Nanometer-Herstellungsverfahren starten, kündigte Otellini an. Die ersten Prozessoren aus der neuen „Penryn“-Familie sollen sowohl für Server und mobile Rechner als auch für Desktop-PCs ab dem 12. November verfügbar sein. Von der neuen Chip-Familie, die derzeit auf eine Taktfrequenz von drei Gigahertz kommt, erwarte Intel „20 Prozent mehr Leistung bei einer höheren Energieeffizienz“.

„Mit unserem wegweisenden 45-nm-Fertigungsprozess können wir sowohl kostengünstige, extrem stromsparende Prozessoren für kleinere Geräte anbieten als auch Hochleistungs-Prozessoren mit mehreren Kernen und Funktionen ausliefern, die in den fortschrittlichsten Systemen zum Einsatz kommen“, sagte Otellini auf dem hauseigenen Intel Developer Forum (IDF). Die immer kleineren Strukturbreiten, mit denen die Prozessoren „beschriftet“ werden können, ermöglichen den Einsatz der Chips auch in immer kleineren mobilen Geräten. Zudem ist das Fertigungsverfahren vor allem auch für eine kostengünstige Massenproduktion wichtig. Je winziger die geschrumpften Prozessoren sind, umso mehr davon passen auf eine Siliziumscheibe (Wafer). Damit können in einem Herstellungs-Durchgang deutlich mehr Chips produziert werden.

Ende 2008 will Intel nach Angaben von Otellini über insgesamt vier Chipfabriken für das neue 45-Nanometer-Verfahren verfügen. Damit verschafft sich das Unternehmen einen deutlichen zeitlichen Vorsprung zu seinem Rivalen AMD, der, wie bislang auch Intel, noch in Strukturbreiten von 65 Nanometern herstellt.

Seite 1:

Intel verspricht mehr Leistung bei weniger Stromverbrauch

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%