EU-Kommissarin zuversichtlich
Roaming-Gebühren sollen sinken

EU-Medienkommissarin Viviane Reding sieht gute Chancen, bis zum Sommer eine Einigung über die geplante drastische Senkung der Roaming-Gebühren in der Gemeinschaft zu erzielen.

dpa-afx HANNOVER. Das betonte Reding am Donnerstag auf der Computermesse Cebit in Hannover. Die Kommissarin trifft sich am Rande der Cebit mit den zuständigen Ministern aus den 27 EU-Mitgliedsländern. Sie habe darüber in Hannover auch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel gesprochen, die amtierende EU-Ratspräsidentin ist.

Die EU-Kommission hatte im vergangenen Sommer vorgeschlagen, eine Obergrenze für die so genannten Roaming-Gebühren für Telefonate im europäischen Ausland festzusetzen. Nach jüngsten Informationen peilt die Kommission bei Verbraucher-Preisen für Anrufe ins Heimatland eine Obergrenze von 44 Cent pro Minute an und von 15 Cent bei eingehenden Anrufen. Das EU-Parlament und die deutsche Ratspräsidentschaft haben etwas höhere Tarife vorgeschlagen. Diskussionen gibt es auch darüber, ob die Regulierung auf Datendienste ausgeweitet werden soll. Dafür setzten sich EU-Parlamentarier ein, sagte Reding./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%