IT + Internet
EU will TV-Empfang bis 2012 digitalisieren

Ein schnelleres Umschalten vom analogen auf digitalen Fernseh- und Radioempfang hat die EU-Kommission am Dienstag gefordert.

dpa BRÜSSEL. Die Brüsseler Behörde schlug Anfang 2012 als Frist für die Abschaltung der herkömmlichen Ausstrahlung der Programme in der gesamten EU vor. Zu den Kosten, die dabei auf die Zuschauer und Zuhörer zukommen, machte die Kommission keine genaueren Angaben. Zum Empfang digitaler Fernseh- und Radioprogramme benötigen die Bürger entweder neue Geräte mit entsprechender Technik oder zusätzliche Adapter.

In den 15 Mitgliedstaaten der alten EU vor ihrer Erweiterung besaßen nach Kommissionsangaben rund 150 Mill. Haushalte mindestens ein Fernsehgerät. Die Brüsseler Fachleute veranschlagen den Markt für digitale Fernsehempfänger auf 20 Mill. Stück pro Jahr. Bis 2010 dürften die meisten Zuschauer mindestens einen Digitalempfänger gekauft haben.

Einige Länder - darunter Deutschland - wollten analogen Rundfunk vor Ende 2010 abschalten. Der digitale Rundfunk bietet den Angaben zufolge eine bessere Bild- und Tonqualität und macht Frequenzen für zusätzliche Programme und Informationsdienste frei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%