Fernsehen
Analoges Satelliten-TV abgeschaltet

Schluss und vorbei: Die Fernsehsender haben die analoge Übertragung per Satellit heute Morgen eingestellt. Wenn auch die meisten über digitale Receiver verfügen: Rund 500.000 Haushalte haben sich noch nicht umgestellt.
  • 0

BerlinDas analoge Satelliten-TV ist in der Nacht zum Montag endgültig abgestellt worden. „Es ist alles reibungslos abgelaufen“, sagte der Sprecher des Satellitenbetreibers Astra, Stefan Vollmer. Fernsehzuschauer, die nicht rechtzeitig umgerüstet hatten, konnten am Montag keine Programme mehr empfangen. Einzige Ausnahme sei der Sportsender Eurosport, der erst in der Nacht zum Dienstag nachziehe, erklärte Klardigital-Sprecher Klaus Hofmann.

Nach Angaben der Initiative von Landesmedienanstalten und Sender hatten bundesweit rund 300.000 Haushalte ihre Geräte noch nicht auf den digitalen Empfang umgerüstet. Ende 2011 hatten noch 1,8 Millionen Haushalte analoges Satellitenfernsehen empfangen. Meistens ist die Umstellung mit einem neuen Receiver erledigt.

„Wir hatten heute noch die ein oder andere Nachfrage“, sagte Hofmann. Die Zuschauer waren in letzter Zeit per Laufschrift auf dem Bildschirm über die Abschaltung am 30. April informiert worden.

Seit Jahresbeginn wurden nach Schätzung von Astra 2,6 Millionen digitale Satelliten-Receiver oder Fernseher mit eingebautem Empfänger verkauft. „Man konnte dem Thema eigentlich nicht entkommen“, sagte Vollmer. Wer den Wechsel dennoch verpasst hatte und am Montag fernsehen wollte, wurde per Texttafel über die Analog-Abschaltung informiert.

Ende 2010 empfingen noch 2,9 Millionen Haushalte analoges Satellitenfernsehen, seitdem hat sich ihre Zahl bis auf 1,8 Millionen zum Jahresende 2011 verringert. Seit mehreren Jahren wird der Stichtag zur Abschaltung beworben. „Es gab eigentlich keinen Grund, bis fünf vor zwölf zu warten“, sagt Roland Stehle von der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (GFU).

Meistens ist die Umstellung mit einem neuen Receiver erledigt. Nur in wenigen Fällen muss auch der LNB (Low Noise Block Converter), also der eigentliche Signalempfänger an der Satellitenschüssel, ausgetauscht werden. Auch der Wechsel zu Kabel, Internet-TV oder dem digitalen Antennenfernsehen DVB-T ist eine Alternative. Davon profitieren besonders Elektroindustrie, -handel und -handwerk. „Das ist schon eine Art zusätzliches Konjunkturprogramm“, sagt Stefan Vollmer, Pressesprecher des Satellitenbetreibers Astra Deutschland. Er geht von einem zusätzlichen Umsatzpotenzial im dreistelligen Millionenbereich aus.

Seite 1:

Analoges Satelliten-TV abgeschaltet

Seite 2:

Großer Absatz digitaler Receiver

Kommentare zu " Fernsehen: Analoges Satelliten-TV abgeschaltet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%