Forschung
„Internet zum Anfassen“ geplant

Wer sich im Internet einen Anzug bestellt, soll diesen künftig nicht nur sehen, sondern auch anfassen können. Dieses Ziel verfolgen Abdulmotaleb El Saddik von der University of Ottawa (Kanada) und derzeit Gastwissenschaftler an der Technischen Universität Darmstadt (TUD) und TUD-Professor Ralf Steinmetz mit ihrer aktuellen Arbeit am virtuellen Tastsinn.

dpa DARMSTADT. Das Team am Fachgebiet Multimedia Kommunikation wolle erforschen, wie die Informationen der unterschiedlichen Sinnesbereiche synchronisiert werden können, teilte die Hochschule am Freitag mit. „Ich hoffe, dass wir eine Lösung finden, wie Daten des Tastsinns gleichzeitig mit Video- und Audio-Daten empfangen werden können“, sagte El Saddik.

Die geplante Entwicklung könnte beispielsweise die Telemedizin einen großen Schritt voranbringen, teilte die Hochschule mit. Medizinstudenten könnten unter quasi realen Bedingungen Operationen trainieren. Bislang lernen angehende Ärzte über Monitore, wie Organe aussehen - nicht aber, wie sie sich anfühlen. Mit der neuen Technik sollen sie ein Gespür dafür erhalten, wie sich Operationen am Körper anfühlen, noch bevor sie zum ersten Mal eine reale OP durchführen.

El Saddik gilt nach den Angaben als Pionier der Haptik (Lehre vom Tastsinn) im Internet. Der gebürtige Libanese wurde im Juni für seine Forschungen mit dem mit 45 000 Euro dotierten Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung ausgezeichnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%