Fraunhofer-Institut meldet Quantensprung bei Datenkomprimierung
Filme durch DSL-Leitungen gequetscht

Ein neues Komprimierungsverfahren soll die Übertragung von Bild und Mehrkanal-Ton in professioneller Qualität über normale DSL-Leitungen ermöglichen.

hiz DÜSSELDORF. Wissenschaftlern der Fraunhofer-Institute ist es gelungen, Video- und Audiodatenströme so zu komprimieren, dass sie in hoher Qualität auch über herkömmliche DSL-Leitungen übermittelt werden können. Das Verfahren ist das Ergebnis der Zusammenarbeit des Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) in Erlangen und des Heinrich-Hertz-Instituts (HHI) in Berlin. Die Verfahren beruhen auf komplexen mathematischen Modellen, mittels derer alle Informationen aus den Datenströmen eliminiert werden, die vom Betrachter nicht direkt wahrgenommen werden können.

Der vorgestellte MPEG-4 Advanced Video Codec (AVC) erschließt für eine bildschirmfüllende Video-Darstellung in hoher Qualität erstmals den Datenraten-Bereich unter einem Megabit pro Sekunde. Ergänzt wird das Verfahren durch das ebenfalls präsentierte High Efficiency Advanced Audio Coding Surround (HE-AAC Surround). Hiermit wird 5.1-Kanal-Surround-Ton mit sehr gutem Klang für Datenraten um 64 Kilobit pro Sekunde komprimiert. Verglichen mit den heute üblichen Verfahren bedeutet das eine erhebliche Verringerung der notwendigen Datenübertragungsrate. Ein MP3-Musikfile im Stereo-Ton benötig üblicherweise 128 Kilobit pro Sekunde. Ein MPEG-1-Videostream, der maximal die beschränkte Qualität eines VHS Recorders liefert, benötige etwas über ein Megabit pro Sekunde.

Durch die Kombination der beiden neuen Verfahren können handelsübliche PCs Filme mit Multikanalton über eine DSL-Leitung in Echtzeit empfangen und wiedergeben. Zurzeit entwickelt das Fraunhofer IIS Hardware-Implementierungen z.B. für Settop-Boxen, Mobilfunkgeräte oder MP3-Videospieler.

Das IIS ist kein Neuling auf dem Gebiet der Audiokompression. Die Forscher entwickelten schon das populäre MP3-Format, sie beteiligen sich heute zudem aktiv an der Weiterentwicklung des MPEG-4 Audio-Standards und MPEG-2/4 AAC (Advanced Audio Coding). Das HHI ist seit Jahren in der Entwicklung und Standardisierung neuer Videokompressionsverfahren international tätig. So stellte das HHI den Co-Chairman des Joint Video Teams (JVT), einer gemeinsamen Standardisierungsgruppe von ISO/MPEG und ITU-T, in der der neue Videocodierstandard MPEG-4 AVC spezifiziert wurde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%