Für das Kultgerät und seine Rivalen gibt es zahlreiches Zubehör
Vielseitiger Musikplayer

Apples iPod ist mehr als nur ein Abspielgerät für digital gespeicherte Musik. Dank eines umfangreichen Zubehörs haben sich diese MP3-Player zusammen mit einigen Rivalen zu beliebten Allround-Talenten für die mobile Gesellschaft entwickelt.

HB MÜNCHEN. Mit dem legendären Kassettenspieler Walkman hatte Sony in den achtziger Jahren ein Kultgerät für den mobilen Musikgenuss auf den Markt gebracht. Diese Rolle nimmt heute der Apple iPod, von dem es verschiedene Modelle gibt, ein. Der von den Apple-Geräten erreichte Kultstatus sorgt dafür, dass es derzeit für kein anderes Musikabspielgerät mehr Zubehör gibt als für die iPods: Lautsprecher, Fernbedienungen, Autohalterungen, Mikrofone, Zusatzbatterien und seit kurzem sogar ein Unterwassergehäuse. Sogar als Taschenlampe oder Schminkspiegel lassen sich die Musikplayer nutzen. Auch für die iPod-Rivalen von iRiver (Südkorea) und Creative Labs (Singapur) gibt es einiges an Zubehör, doch nicht in dem Umfang, wie für die Apple-Geräte.

Die häufigsten Zubehörteile sind Kabelverbindungen, Adapter, Kopfhörer oder Hüllen. Das auffallendste Sonderzubehör für den iPod aber ist in diesem Sommer das Unterwassergehäuse von H2O-Audio (Vertrieb durch Higoto), das vor kurzem in München vorgestellt wurde. Das H2O-Audio-Produkt ist dabei nicht für Tiefseetaucher gedacht. Für den, der beim Schnorcheln (bis drei Meter Tiefe) oder unter der Dusche Musik hören will, ist das Gehäuse samt Kopfhörer ebenfalls ein willkommenes Produkt.

Für ein breites Massenpublikum dagegen sind Musikanlagen gedacht, in die der iPod integriert werden kann. Alle großen Anbieter - von Altec Lansing über Bose bis Harman/JBL - sind mit von der Partie. Das Spitzengerät unter den iPod-Musikanlagen ist das etwa 400 Euro teure "Sounddock" von Bose. Doch mit einem Gewicht von über zwei Kilo und relativ großem Gehäuse ist es nicht für unterwegs, sondern für zu hause oder fürs Büro gedacht.

Mobil einsetzbare Geräte kommen in erster Linie von der Harman-Tochter JBL oder von Altec Lansing. Die Anlage "On Stage" von JBL wiegt mit seinen vier winzigen Lautsprechern nur 500 Gramm. Doch fürs Picknick kommt das Gerät nicht in Frage, da es einen Stromanschluss braucht. Dafür eignet sich eher die faltbare Minianlage "Motion IM3" von Altec Lansing, die sowohl mit Batterien wie auch mit einem Netzteil arbeiten kann. Mit der "Logic 3 I-Station" hat Anbieter Altec-Lansing ein zweites Gerät (etwa 100 Euro) im Angebot, das preislich günstiger positioniert ist. Die Klangqualität der mobilen Anlagen liegt etwa bei der eines guten Kassettenrekorders. Für den iPod-Einsatz im Auto hat sich die Firma Dension mit seinem Produkt "Ice Link Plus" etabliert. Das System arbeitet mit dem Autoradio als wäre es ein CD-Wechsler. Blaupunkt bietet ein ähnliches System für seine Autoradios an.

Seite 1:

Vielseitiger Musikplayer

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%