Funkausstellung Berlin
Volle Hallen und gute Geschäfte auf der IFA

Gut besuchte Messehallen und bereits zum Auftakt der Funkausstellung IFA sich füllende Auftragsbücher: Die Veranstalter der weltgrößten Branchenschau in Berlin äußerten sich am Samstag zufrieden über den Messeverlauf.

dpa BERLIN. "Die Hallen sind sehr gut besucht", sagte der Sprecher der Messe Berlin, Michael Hofer. Bis zum kommenden Mittwoch werde das Ziel von mehr als 200 000 Gästen erreicht.

Auch von den Ausstellern gebe es trotz der Wirtschaftsflaute keine Klagen, sagte Roland Stehle, Sprecher der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik GFU. "Die Ziele für Samstag sind großteils übertroffen worden", sagte er. Auf der IFA zeigen bis zum 9. September 1164 Aussteller aus 60 Länder Angebot von TV-Geräten, Speichermedien, Fotografie, Kommunikation bis zu Haushaltsgeräten.

Die IFA wird auch genutzt, um Handel und Handwerk die Bedeutung einer umfassenden beruflichen Weiterbildung zu vermitteln. Mit Messebeginn startete die Fortbildungsinitiative "PluralMedia". Selbst Fachleute blicken bei der Vielfalt der multimedialen Komponenten oft nicht mehr richtig durch. Unter dem Strich sind die Konsumenten die Verlierer, denn oft genug verzichten sie freiwillig auf die Nutzung der gebotenen Möglichkeiten.

Dies solle die Bildungsinitiative verhindern helfen, sagte Geschäftsführer Theo Ubbens. Ziel sei, ein qualifiziertes Bindeglied zwischen Geräteherstellern und Verbrauchern zu entwickeln. Die bundesweite Initiative werde von den Fachverbänden Bitkom, BVT und ZVEI getragen. Der TÜV Rheinland soll eine Zertifizierung für besonders geschulte Händler anbieten. Damit kann der Verbraucher sicher sein, dass er von Experten umfangreich und fachkundig beraten wird.

Bedeutende Hersteller von Unterhaltungselektronik unterstützten die Initiative, ebenso mehrere Einkaufs-Kooperationen, erklärte Ubbens. Er geht davon aus, dass es Zuschüsse von den Bundesländern zu den Weiterbildungskosten geben wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%