Games Convention
Mekka der elektronischen Unterhaltung

Das Warten hat ein Ende: An diesem Donnerstag öffnet Europas größte Computer- und Videospielmesse „Games Convention“ (GC) für vier Tage ihre Türen. Vom 18. bis 21. August erwartet die Leipziger Messe bei der vierten Auflage einen Ansturm aus ganz Europa. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 110 000 vor allem jugendlichen Besuchern.

dpa LEIPZIG. Vertreter der Branche liefern sich - wie schon im Vorjahr - eine Materialschlacht. Mit spektakulären Vorführungen wollen die Aussteller für ihre Neuerscheinungen werben. 189 Produktneuheiten, darunter 98 Weltpremieren, haben die 280 Aussteller aus 15 Ländern im Gepäck.

Gespannt warten die Fans auf zahlreiche Premieren: So können die Spieler erstmals in Europa die neue Spielekonsole Xbox 360 von Microsoft ausprobieren. Konami präsentiert als Weltpremiere „Pro Evolution Soccer 5“. Electronic Arts zeigt das neue Autorennen „Need for Speed: Most Wanted“. Eidos bringt ein neues Spiel mit der berühmtesten Heldin der Videospielgeschichte, Lara Croft, mit nach Leipzig. „Die GC bietet den Spielern die einmalige Gelegenheit, unsere Titel, schon Monate bevor sie im Handel sind, kennen zu lernen“, sagt die Geschäftsführerin von Ubisoft, Odile Limpach. Die Messe habe sich mehr als etabliert.

Neben Show und Spaß geht es bei der GC aber auch ums Geschäft. Hinter den Kulissen im Business Center auf dem Leipziger Messegelände sollen die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft geschaffen werden. Der Einzelhandel will sein Angebot für die kommenden Monate ordern. Der Markt der Unterhaltungssoftware hat sich längst von der allgemein angespannten Wirtschaftslage abgekoppelt. Nach Angaben des Bundesverbandes der interaktiven Unterhaltung (BIU) legte das Geschäft rund um den interaktiven Zeitvertreib im ersten Halbjahr um 15,5 Prozent zu. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden mit Computer- und Videospielen 466,5 Mill. Euro umgesetzt.

Damit sich die Besucher diesmal nicht durch die Hallen drängeln müssen, hat die Leipziger Messe die Fläche für das Event um 46 Prozent auf 80 000 Quadratmeter ausgedehnt, auch an Ruhezonen ist gedacht. Die Aussteller haben zudem noch mehr Spielgelegenheiten geschaffen, um die Warteschlangen zu verkürzen. Zudem kommen zahlreiche Prominente wie die Fußball-Jungstars Lukas Podolski und Philipp Lahm, Top-Modell Eva Padberg und die Sängerin Jeanette Biedermann zur Messe.

Speziell an Eltern und Lehrer richtet sich die „GC family“. Dieses Forum rund um kindgerechte Medien und Schulsoftware soll Medienkompetenz vermitteln. Auf einer Bühne werden Branchenvertreter, Medienpädagogen und Spieleentwickler einen Einblick in die Welt der neuen Medien geben. „Ziel ist es insbesondere, Lehrer und Eltern anzusprechen und ihnen Hilfe im Umgang mit der interaktiven Unterhaltung zu geben“, sagt der Medienpädagoge der Universität Leipzig, Hartmut Warkus. Der Wissenschaftler betreut mit Studenten die „GC family“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%