Gates kündigt Beta-Version an
Neue Windows-Version frühestens 2006

Den Nachfolger der aktuellen Windows-Version mit dem Codenamen „Longhorn“ erwarten Branchenexperten nicht vor 2006. Mit Longhorn sollen Personal-Computer dann aber sicherer werden.

hiz DÜSSELDORF. „Wir stehen am Anfang dieses Prozesses“, sagte Microsoft Vordenker Bill Gates vor mehr als 7000 Programmierern im Entwicklerzentrum des Konzerns in Los Angeles. „Wir brauchen eure Mitwirkung, um das gut hinzukriegen.“ Eine erste Beta-Version (msdn.microsoft.com/longhorn) kündigte er in diesem Rahmen für die erste Hälfte des kommenden Jahres an.

Longhorn soll vor allem die Sicherheit des Betriebssystems erhöhen, die bei den aktuellen Versionen von Fachleuten stark kritisiert wird. Dazu soll ein spezieller Chip (TPM-Chip) zwischen vertrauenswürdigen Programmen und suspektem Code unterscheiden. Darüber freuen sich vor allem die Hardwarehersteller, denn neue Rechner sind für dieses Feature die Voraussetzung. In wieweit Microsoft diese Technik auch einsetzten kann, um Programmentwicklungen der Konkurrenz zu erschweren.

Das neue Windows wird auch mit einem veränderten Erscheinungsbild aufwarten. Transparente Fenster beim verschieben und ein Explorer mit weiter gehenden Vorschaufunktionen nannte Gates als Beispiel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%