Gebürstetes Aluminium und Glas
Apple spendiert dem iMac ein neues Design

Apple hat nach seinen Ambitionen im Mobilfunkmarkt (iPhone) und den großen Erfolgen mit dem iPod-Musik-Player seine iMac-Computer runderneuert. Wie in der Branche bereits erwartet, kündigte Apple-Chef Steve Jobs am Dienstag drei neue und schlankere iMacs an.

HB CUPERTINO. „Unsere iMacs sind wirklich erfolgreich, aber wir wollen sie besser machen“, sagte Jobs in Cupertino (Kalifornien). Mit der Computer-Sparte verbuche Apple derzeit ein drei Mal höheres Wachstum als die übrige PC-Branche. Insgesamt spült der Verkauf von Computern rund die Hälfte des Umsatzes in die Kassen des Unternehmens.

Die neuen Design-Desktop-Rechner seien noch einmal schlanker als ihre Vorgänger, aus gebürstetem Aluminium und Glas gefertigt und ab sofort verfügbar, sagte Jobs. Neu hinzu kommen drei Varianten mit Bildschirmdiagonalen von 20 und 24 Zoll. Das kleine Modell mit 17- Zoll-Bildschirm soll es künftig nicht mehr geben. Den Neulingen verpasste Apple schnellere Intel-Chips (Intel Core zwei Duo) und eine schnellere Grafikkarte.

An Software erhalten die Rechner eine komplett runderneuerte „iLife“-Suite für die Bearbeitung und Verwaltung von Fotos, DVDs und Videos. Die iMacs sollen je nach Größe rund 1 200, 1 500 und 1 800 Dollar kosten. Den großen iMac mit 24 Zoll Bildschirm bietet Apple damit nun um 200 Dollar billiger an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%