Gemeinsam gegen Apple iTunes
E3: Microsoft kooperiert mit Netflix

Microsoft bietet in den USA den Online-Zugriff auf rund 10 000 TV-Folgen und Filme aus der Bibliothek des Internet-DVD-Verleihers und Online-Anbieters Netflix. Das wurde am späten Dienstag auf der Spielemesse E3 in Los Angeles bekannt. Aber auch die Konkurrenz bleibt nicht untätig.

LOS ANGELES. Netflix war zuletzt stark in Bedrängnis geraten, nachdem Apple Anfang 2008 in die Online-Filmvermietung eingetiegen ist. Der aktuelle Schachzug bringt zudem die Konkurrenten Sony (PS3) und Blockbuster (Videoverleih) in Zugzwang. Netflix-Aktien zogen leicht an.

Der Online-Spaß ist aber nicht ganz billig, wer in den Genuss des Streaming-Angebots (kein Download, sondern direkte Übertragung) kommen will, muss sowohl ein Netflix-Abonnement abgeschlossen haben, als auch eine kostenpflichtige Gold-Mitgliedschaft im Microsoft-Onlineservice Xbox live.

Für die Gold-Mitglieder untr den Netflix-Kunden ist es ein echter Mehrwert, falls sie nicht schon eine Streaming-Hardware von Netflix für den TV-Anschluss (99 Dollar) gekauft haben. Netflix erhofft sich neue Kunden durch Microsoft. Der Konzern hat nach eigenen Angaben in den USA rund zehn Millionen Videokonsolen Xbox360 verkauft. Viele dieser Konsolen sind online.

Wieviele US-Kunden eine Gold-Mitgliedschaft haben, hat Microsoft allerdings nicht veröffentlicht. Weltweit nennt Microsoft 12 Millionen bezahlte ("Gold") und unbezahlte ("Silber") Xbox live-Accounts. Netflix hat nach eigenen Angaben derzeit 8,2 Millionen Abonnenten für seinen Videodienst und verkauft eine eigene TV-Box. Ohne sie, oder in Zukunft die Xbox360, können Netflix-Kunden nur über ihren PC TV-Serien und Filme anschauen.

Einen Tag nachdem Microsoft seine Exklusivkooperation mit dem Online-Service Netflix auf der E3 in Los Angeles verkündet hat, antwortete Konkurrent Sony übrigens mit einem Miet- und Kaufstore, integriert in das existierende Playstation Network. Filme und TV-Serien werden zur Miete von 1,99 Dollar pro TV-Folge bis zu 14,99 Dollar für HD-Filme verfügbar sein, heißt es. Alle großen Filmstudios wie Warner, Sony Pictures, Paramount, Disney oder MGM sind vertreten. Gekaufte oder gemietete Filme können auch auf die tragbare Sony-Konsole PSP überspielt werden. Der Start des lang erwarteten Film-Downloadservice beendet Spekulationen um mögliche Partner wie die US-Videokette Blockbuster.

Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%